Windows Jugendschutz: Webseiten blockieren und zulassen

Besonders interessant ist die Möglichkeit, die Nutzung des Internets gezielt einzuschränken. Blockieren Sie mit dem Webfilter von Windows beispielsweise alle pornografischen, rassistischen oder Gewalt verherrlichenden Webseiten.

Um den Webfilter zu aktivieren und explizit bestimmte Webseiten zu blockieren oder zuzulassen, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Aktivieren Sie – wie im vorhergehenden Abschnitt beschrieben – den Jungendschutz für das gewünschte Konto.

2. Klicken Sie auf Windows-Webfilter.

3. Aktivieren Sie im nachfolgenden Dialogfenster die Option Einige Websites oder Inhalte blocken.

4. Im Bereich Webinhalte wird automatisch geblockt bestimmen Sie anschließend, welche Webseiten angezeigt werden dürfen und welche nicht. Folgende Möglichkeiten stehen zur Auswahl:

  • – Hoch

Windows verbietet damit den Zugang zu allen Webseiten, es sei denn, sie sind explizit als kinderfreundlich gekennzeichnet. Zusätzlich sind alle Webseiten erlaubt, die Sie in die Webzulassungsblockierungs-Liste eingetragen haben.

  • – Mittel

Windows überprüft den Inhalt jeder Webseite und versucht, anstößige Inhalte automatisch zu erkennen und die Webseite dann im Falle eines Falles erst gar nicht anzuzeigen.

  • – Keine

Hiermit findet keine automatische Einschränkung statt.

  • – Benutzerdefiniert

Auf Wunsch können Sie auch selbst bestimmen, welche Inhalte ausgeblendet werden sollen. Wählen Sie aus der Liste der Inhaltskategorien die Inhalte aus, die beim Surfen im Internet nicht angezeigt werden sollen.

5. Das automatische Blockieren von Webseiten ist die bequemste und schnellste Art, Kinder von jugendgefährdenden Internetseiten fernzuhalten.

Alternativ hierzu können Sie auch selbst bestimmen, welche Webseiten zugelassen sind und welche nicht. Kreuzen Sie hierzu das Kontrollkästchen Nur Websites zulassen, die in der Zulassungsliste enthalten sind an. Klicken Sie anschließend auf Webzulassungsblockierungs-Liste bearbeiten.

6. Im folgenden Fenster geben Sie die gewünschte Webadresse ein und klicken entweder auf Zulassen oder Blockieren. Auf diese Weise können Sie Stück für Stück eine eigene Schwarze bzw. Weiße Liste aufbauen.

Surfen komplett unterbinden

Übrigens: Sie können das Surfen im Internet auch komplett unterbinden. Wählen Sie hierzu die Option Nur zugelassen Websites zulassen wählen, und lassen Sie die Liste der zugelassenen Webseiten einfach leer.

7. Wenn Sie lediglich eine Schwarze Liste verbotener Seiten verwenden, aber alle anderen Seiten zulassen möchten, schalten Sie das Kontrollkästchen Nur Websites zulassen, die in der Zulassungsliste enthalten sind wieder aus. Windows blockiert dann nur die „verbotenen“ Seiten, lässt aber alle anderen Webseiten zu.

8. Schließen Sie die Dialogfenster mit OK.

Kein perfekter Schutz

Der automatische Webfilter bietet keinen hundertprozentigen Schutz vor anstößigen Webseiten. Die Erfolgsrate beim Erkennen jugendgefährdender Webseiten ist aber sehr hoch. Zumindest vor einem Großteil der Inhalte bleiben die Kleinen damit verschont. 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.