Windows Jugendschutz: Zeitfenster definieren

Vielen Eltern ist die exzessive Nutzung des PC durch die Kleinen ein Dorn im Auge. Wenn Sohn oder Tochter sechs oder mehr Stunden vor dem PC verbringen, würden besorgte Eltern am liebsten einfach den Stecker aus der Steckdose ziehen. Es geht aber auch eleganter. Mit den Zeitkonten legen Sie in der Benutzerverwaltung einfach fest, wann und wie lange der Rechner genutzt werden darf. Sobald der „Timer“ abgelaufen ist, schaltet sich Windows für den betreffenden Nutzer einfach selber aus.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Nutzung von Windows zeitlich einzuschränken:

1. Schalten Sie zunächst – wie oben beschrieben – die Jugendschutzfunktion ein.

2. Klicken Sie im Jugendschutz-Konfigrationsfenster auf Zeitlimits.

3. Im nächsten Fenster definieren Sie den Zeitkorridor, in dem der PC genutzt werden darf. Markieren Sie mit gedrückter Maustaste den gewünschten Zeitbereich. Dabei gilt: Weiße Kästchen gestatten den Zugriff, in den „blauen“ Zeiten ist die PC-Nutzung untersagt. Mit gedrückter Maustaste können Sie dabei auch gleich einen ganzen Bereich – etwa von Montag bis Freitag – markieren.

4. Schließen Sie das Dialogfenster mit OK.

Ab sofort ist für diesen Benutzer nur noch an den weiß gekennzeichneten Stunden die Computernutzung erlaubt. Außerhalb dieser Zeiten kann sich der Benutzer erst gar nicht anmelden. Laufende Windows-Sitzungen meldet Windows zum gegebenen Zeitpunkt automatisch ab. In der Taskleiste erfährt der betroffene Benutzer jederzeit, wie viele Stunden und Minuten bis zur automatischen Abmeldung noch bleiben.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.