Windows Kindersicherung: Jugendschutz einrichten

Windows eignet sich ideal für die gesamte Familie. Jedes Familienmitglied – ob Vater, Tochter, Mutter oder Sohn – erhält sein eigenes Benutzerkonto und kann in seinem eigenen Windows nach Belieben schalten und walten.

Besorgte Eltern werden sich dabei sicher oft fragen, was die Sprösslinge eigentlich mit dem PC so treiben. Schließlich sind nicht alle Programme oder Webseiten auch für Kinderaugen geeignet. Gewalttätige „Killerspiele“ oder pornografische Webseiten sollten von Minderjährigen möglichst ferngehalten werden.

Hierfür sorgt die Jugendschutzfunktion von Windows. Mit der in Windows integrierten „Kindersicherung“ können Sie genau steuern, welche Funktionen, Programme und Webseiten die Kleinen benutzen oder betrachten dürfen. So können Sie beispielsweise genau festlegen, welche Computerspiele erlaubt sind oder welche Webseiten angezeigt werden dürfen. Auch zu welchen Tageszeiten die Computernutzung gestattet ist, liegt in Ihren Händen. Mehr noch: Auf Wunsch legt Windows automatisch einen Aktivitätsbericht an, mit dem Sie im Nachhinein genau nachhalten können, welche Spiele gespielt oder welche Programme und Webseiten aufgerufen wurden.

Jugendschutz aktivieren

Sobald Sie eigene Benutzerkonten für die minderjährigen Benutzer eingerichtet haben, können Sie nachträglich den Jugendschutz für die betreffenden Konten einrichten. Folgende Schritte sind hierzu notwendig:

1. Wechseln Sie in die Benutzerverwaltung, indem Sie die Systemsteuerung öffnen (Start | Systemsteuerung) und auf Jugendschutz für beliebige Benutzer einrichten klicken.

2. Wählen Sie im nächsten Fenster das Benutzerkonto aus, für das Sie den Jugendschutz einrichten möchten.

3. Um den Jugendschutz zu aktivieren, wählen Sie nächsten Fenster im Bereich Jugendschutz die Option Ein – Einstellungen erzwingen.

4. Bestimmen Sie im Bereich Aktivitätsberichterstattung, ob für den Benutzer ein detailliertes „Logbuch“ aller Aktivitäten angelegt werden soll. Windows vermerkt dann in einer Logdatei, wann welche Webseite besucht oder welches Spiel gespielt wurde. Mit der Option Ein – Information über Computerverwendung sammeln aktivieren Sie die Aufzeichnung der Benutzeraktivitäten.

Die wichtigsten Grundeinstellungen für den Jugendschutz sind damit vorgenommen. Jetzt müssen Sie nur noch im Detail bestimmen, welche Aktivitäten in welchem Umfang überwacht werden sollen. Wie Sie dabei vorgehen, erfahren Sie auf den folgenden Seiten.

George Orwell lässt grüßen

Durch die Aktivitätsberichterstattung wird der betreffende Benutzer zum „gläsernen Anwender“ – ganz nach George Orwells Motto: Big Brother is watching you. Sie sollten auf jeden Fall ihre Kinder darüber informieren, dass Sie detaillierte Informationen über die PC-Nutzung sammeln. Im geschäftlichen Verkehr – etwa bei Mitarbeitern – sind Sie sogar gesetzlich dazu verpflichtet.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.