Windows Media Center

Ist der Multimedia-PC im Wohnzimmer direkt neben Fernseher und HiFi-Anlage platziert und zudem mit einer TV-Karte ausgestattet, lohnt sich ein Blick auf die Media Center Edition von Windows.

Die Spezialversion macht aus Windows ein Multimedia-Zentrum mit Videorekorder und allem drum und dran. Eine TV-Karte genügt, um dann mit Windows fernzusehen oder TV-Programme aufzunehmen… so die Idee der Hersteller. Der Praxistest im Juni 2005 brachte ein paar Effekte mit sich, die das Bild im wahrsten Sinne des Wortes trüben: „Die getesteten Multimedia-PCs sind zwar ungleich vielseitiger, können die Leistungen reiner Unterhaltungselektronik auf deren Spezialgebiet aber nicht erreichen. Es fehlt ihnen an Bildqualität, Benutzerfreundlichkeit und Systemstabilität.“ Es bleibt zu hoffen, dass die Hersteller diese Systeme weiter verbessern.

In Windows 7 und Vista bereits integriert

Im neuen Windows 7 und Vista gibt es die Media-Center-Edition nicht mehr als Extra, sie ist bereits Bestandteil des Betriebssystems. In den Home-Editionen von Vista ist das Media Center integriert.

Beim Start des Windows Media Centers erlebt Windows eine wahre Metamorphose: Aus dem üblichen Windows-Desktop wird eine Multimedia-Oberfläche, die fast gar nichts mehr mit Windows zu tun hat. Das muss auch so sein, dann das Media Center ist auf Fernseh-bildschirme optimiert. Mit Hilfe der Tastatur oder speziellen Media-Center-Fernbedienungen steuern Sie dann durch alle digitalen Inhalte wie CDs, Fotos, DVDs, Aufnahmen und TV-Programme.

Mit dem Windows Media Center verwandelt sich das Betriebssystem zur Multimedia-Zentrale. 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.