Windows Media Player: Übers Netzwerk oder das Internet auf Medienbibliotheken zugreifen

In vielen Haushalten gibt es mehr als nur einen Rechner. Oft gibt es einen zweiten Desktop-Rechner, einen Laptop oder ein Netbook. Und oft sind auf jedem Rechner eigene Medienbibliotheken mit Musik, Fotos und Videos vorhanden. Die gute Nachricht für Multimedia-Fans: Mit dem Windows Media Player können Sie über das Netzwerk auf die Medienbibliotheken aller Netzrechner zugreifen – so als wären sie auf dem lokalen Rechner gespeichert. Der Zugriff auf Medienbibliotheken funktioniert sogar über das Internet. Wenn Ihr Multimedia-Rechner eingeschaltet bleibt, können Sie über das Internet von überall aus auf Ihre Heimmedien zugreifen.

Es geht sogar noch weiter: Über die Streaming-Funktion können Sie die Netzgeräte auch fernsteuern und Filme, Songs und Videos übers Netzwerk von anderen Geräten abspielen lassen; etwa von der Xbox im Wohnzimmer. Die Xbox dient als sogenannter Extender für Windows Media Center. Am Windows-7-Rechner entscheiden Sie dann, was auf der Xbox abgespielt wird.

Die Medienbibliotheken im lokalen Netz freigeben

Damit’s funktioniert, müssen auf den Netzwerkrechnern die Medienbibliotheken für den Netzwerkzugriff freigegeben werden. In der Heimnetzgruppe können generell alle Heimrechner auf die Medienbibliotheken der anderen Rechner zugreifen. Wer das nicht möchte, kann den Zugriff einschränken und genau festlegen, welcher Rechner welche Daten sieht. Das geht mit folgenden Schritten:

1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Streamen, und wählen Sie den Befehl Weitere Streamingoptionen.

2. Auf der folgenden Seite sind alle Netzwerkrechner aufgeführt. Um die Zugriffseinstellungen zu verändern, klicken Sie rechts neben dem Rechnernamen auf Anpassen.

3. Damit vom jeweiligen Rechner aus nur bestimmte Heimmedien sichtbar sind, entfernen Sie das Häkchen bei Standardeinstellungen verwenden und legen fest, welche Medien erreichbar sein sollen, etwa Nur Musik. Bestätigen Sie die Änderungen mit OK. Wiederholen Sie den Schritt für alle Rechner, deren Zugriffsrechte Sie einschränken möchten.

Jetzt können Sie von jedem Rechner im Netz aus auf die freigegeben Bibliotheken anderer Windows-Rechner zugreifen. Sie müssen nur in der linken Spalte im Bereich Andere Medienbibliotheken doppelt auf den Rechnernamen klicken. In den Unterordnern Musik, Videos und Bilder sehen Sie dann die dort gespeicherten Multimediadaten und können sie per Doppelklick direkt abspielen.

Übers Internet auf Heimmedien zugreifen

Dank der Heimnetzgruppe ist der Zugriff auf die Medienbibliotheken anderer Windows-Rechner ganz einfach möglich. Wer möchte, kann den Fernzugriff sogar auf das Internet ausweiten. Dann können Sie über das Internet von überall aus auf die Medienbibliothek zuhause zugreifen. Zuerst müssen Sie auf den Rechnern den Zugriff über Internet gestatten. Das geht folgendermaßen:

1. Aus Sicherheitsgründen müssen Ihren Rechner mit einer sogenannten Online-ID verknüpfen. Die Live-ID ist praktisch der Schlüssel, damit nur Sie übers Internet Zugriff auf die Daten haben. Rufen Sie den Befehl Streamen | Internetzugriff auf Heimmedien zulassen auf und klicken auf Online-ID verknüpfen.

2. Anschließend klicken Sie auf Online-ID-Anbieter hinzufügen sowie Windows Live. Damit gelangen Sie zur Downloadseite für den Windows Live ID-Anmelde-Assistenten. Laden Sie den Assistenten herunter, und installieren Sie ihn auf dem Rechner. Folgen Sie den Anweisungen des Installationsassistenten, um die Installation abzuschließen.

3. Sobald die Installation abgeschlossen ist, kehren Sie zum Dialogfenster Online-IDs verknüpfen zurück und klicken auf Online-ID verknüpfen.

4. Anschließend geben Sie die Zugangsdaten zur Ihrem Windows-Live-Konto ein und klicken auf Anmelden. Falls Sie noch kein Live-Konto besitzen, können Sie per Klick auf Sie haben noch keine Windows Live ID kostenlos eine neue Live-ID einrichten. Die Verknüpfung des Windows-Benutzerkontos mit der Live-ID ist damit abgeschlossen. Schließen Sie das Fenster Online-IDs verknüpfen mit OK.

5. Klicken Sie auf Internetzugriff auf Heimmedien zulassen.

6. Der Fernzugriff über das Internet ist damit aktiviert. Ab sofort können Sie über das Internet von anderen Windows-Rechnern aus auf Ihre Medienbibliothek zuhause zugreifen. Wichtig: Der Medienrechner muss hierzu eingeschaltet sein und darf sich nicht im Ruhezustand oder Energiesparmodus befinden.

Jetzt können Sie von jedem Windows-Rechner aus auf die heimische Medienbibliothek – ein Internetzugang genügt. Aus Sicherheitsgründen müssen Sie auch den Fernrechner (vom dem Sie aus zugreifen möchten) mit Ihrer Windows-Live-ID verknüpfen. Wiederholen Sie daher die obigen Schritte auch auf dem Fernrechner, um die Internetfreigabe auch hier zu aktivieren und das Benutzerkonto mit dem Windows-Live-Konto zu verknüpfen. Verwenden Sie dabei dieselben Windows-Live-Anmeldedaten wie beim Heimrechner.

Sobald die Schritte auf beiden Rechnern durchgeführt wurden, erscheinen im Bereich Andere Medienbibliotheken die freigegebenen Multimedia-Daten des Heimrechners. Sollte der Verbindungsaufbau nicht funktionieren, können Sie die Verbindung folgendermaßen prüfen und anpassen:

1. Starten Sie auf beiden Rechnern den Windows Media Player. Rufen Sie auf dem Heimrechner den Befehl Streamen | Internetzugriff auf Heimmedien zulassen auf, und klicken Sie auf Verbindung diagnostizieren.

2. Im nächsten Fenster wird der Verbindungsaufbau getestet. Hier sollte nach etwa einer Minute in der Spalte Status jeweils der Eintrag OK erscheinen. Falls dort der Status Fehler steht, muss die Konfiguration Ihres Routers geändert werden. Damit der Fernzugriff klappt, müssen im Router sogenannte Port-Weiterleitungen eingerichtet werden. Welche das sind, erfahren Sie per Klick auf Portweiterleitungsinformationen.

3. Im folgenden Fenster steht, welche Porteinstellungen im Router vorgenommen werden müssen. Wie Sie die Porteinstellungen im Router vornehmen, entnehmen Sie der Bedienungsanleitung des Routers.

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.