Windows mit Wiederherstellungspunkten sichern

Sobald Windows-Probleme auftreten, wünscht man sich am liebsten eine Zeitmaschine, mit der man zu einem früheren Zeitpunkt zurückspringen kann. So eine Zeitmaschine gibt es tatsächlich. Mit sogenannten Wiederherstellungspunkten lässt sich Windows jederzeit „zurückspulen“.

So funktionieren Wiederherstellungspunkte: Windows speichert in regelmäßigen Abständen eine Momentaufnahme des aktuellen Zustands. Sollte etwas schief gehen, können Sie später alle Änderungen wieder bis zur gespeicherten Momentaufnahme rückgängig machen.

1. Um eine Momentaufnahme als Sicherungspunkt zu speichern, klicken Sie auf „Start | Systemsteuerung“. Anschließend klicken Sie auf „System und Sicherheit“ sowie „System“. In der linken Spalte klicken Sie auf „Computerschutz“ und bestätigen die Sicherheitsabfrage mit „Ja“.

2. Im nächsten Fenster klicken Sie auf die Schaltfläche „Erstellen“.

3. Geben Sie einen Namen für den Wiederherstellungspunkt ein. Danach klicken Sie auf „Erstellen“. Windows speichert anschließend den aktuellen Zustand Ihres Computers. Sobald die Sicherung abgeschlossen ist, verlassen Sie das Dialogfenster per Mausklick auf „Schließen“.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.