Windows-Netzwerk: Gezielte Datei- und Druckerfreigabe

Ist im Netzwerkcenter die Freigabe von Dateien generell erlaubt, können Sie gezielt einzelnen Ordner Ihrer Festplatte für andere Benutzer freigeben. Diese können dann im jeweiligen Ordner stöbern und – je nach Benutzerrecht – Dateien lesen, bearbeiten und gegebenenfalls auch löschen. Für jeden Ordner legen Sie dabei separat fest, welcher Benutzer mit welchen Rechten auf die Dateien zugreifen darf. Folgende Schritte sind hierzu notwendig:

1. Starten Sie den Windows-Explorer, z.B. mit der Tastenkombination (Windows-Taste)+(E).

2. Markieren Sie anschließend den Ordner, den Sie für andere Netzwerkteilnehmer freigeben möchten.

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Freigeben.

4. Im nächsten Fenster definieren Sie anschließend die Regeln, nach denen Netzwerkbenutzer auf die Dateien des Ordners zugreifen dürfen. Wählen Sie aus der Dropdownliste die Personen aus, die auf den Ordner zugreifen dürfen. Hier sind alle Benutzer aufgeführt, die auf dem lokalen PC über ein Benutzerkonto verfügen. Mit dem Befehl Neuen Benutzer erstellen können Sie auch gleich einen neuen Benutzer eintragen. Der Eintrag Jeder erfasst gleich alle Benutzer.

Wenn im Netzwerkcenter das kennwortgeschützte Freigeben ausgeschaltet ist (siehe weiter oben), erscheint in der Liste auch der Eintrag Gast. Damit erhalten auch Netzwerkteilnehmer Zugriff auf den PC, wenn Sie nicht über ein eigenes Benutzerkonto auf dem PC verfügen. Damit können alle Teilnehmer im lokalen Netzwerk auch ohne entsprechendes Benutzerkonto oder mit dem Gastkonto auf den PC zugreifen.

Mit einem Mausklick auf Hinzufügen fügen Sie den Benutzer in die Liste der berechtigten Personen ein.

Nur mit Benutzerkonto

Der Zugriff auf die freigegebenen Ordner ist standardmäßig nur für Benutzer möglich, die ein Benutzerkonto mit Kennwort auf diesem PC eingerichtet haben. Das Konto muss dabei nicht unbedingt auf diesem PC existieren. Wenn Sie sich auf einem anderen Netzwerk-PC mit demselben Kontonamen und –kennwort anmelden, erhalten Sie ebenfalls Zugriff auf die freigegebenen Ordner.

Sie können die Dateien auch ohne Verknüpfung mit einem Benutzerkonto freigeben, beispielsweise für Windows-XP-Computer ohne Benutzerkonto. Hierzu verwenden Sie die Benutzergruppe Jeder oder die erweitere Freigabe, die weiter unten im Abschnitt Die erweiterte Freigabe beschrieben wird.

5. Sobald die gewünschten Benutzer ausgewählt sind, können Sie für jeden Benutzer separat festlegen, mit welchen Rechten auf die Dateien des Ordners zugegriffen werden darf. Dabei stehen folgende Berechtigungen zur Auswahl:

– Leser

Netzwerkbenutzer dürfen die Dateien nur öffnen und Lesen, nicht jedoch bearbeiten, Veränderungen speichern oder löschen. Auch das Hinzufügen neuer Dateien oder Ordner ist untersagt.

– Mitwirkender

Ein mitwirkender Benutzer darf Dateien lesen, Dateien hinzufügen oder selbst hinzugefügte Dateien verändern bzw. löschen. Das Löschen und Verändern von Dateien anderer Benutzer ist nicht gestattet.

– Mitbesitzer

Als Mitbesitzer erhalten die Netzwerkbenutzer die meisten Rechte. Benutzer dürfen dann alle (und nicht nur die eigenen) Dateien öffnen, lesen, bearbeiten oder löschen. Auch das Hinzufügen neuer Ordner und Dateien ist möglich.

– Entfernen

Mit dem Befehl Entfernen löschen Sie den jeweiligen Benutzer wieder aus der Liste der Zugangsberechtigten.

6. Sobald die gewünschten Berechtigungsstufen definiert wurden, schließen Sie das Dialogfenster mit OK.

Windows zeigt abschließend noch einmal eine Übersicht, welche Netzwerkordner freigegeben wurden und unter welcher Netzwerkadresse der freigegebene Ordner erreichbar ist. Mit dem Link E-Mail versenden können Sie die Verknüpfung auch gleich per E-Mail an die Netzwerkteilnehmer versenden. Mit Kopieren legen Sie die komplette Netzwerkadresse in die Zwischenablage von Windows. Von dort können Sie sie mit (Strg)+(V) in beliebigen Programmen – etwa in Word, Outlook oder den Windows-Explorer – einfügen.

Sobald ein Ordner freigegeben ist, können alle berechtigten Personen darauf mit den jeweils eingestellten Rechten darauf zugreifen. Wenn Sie die kennwortgeschützte Freigabe deaktiviert haben (siehe weiter oben) und die Benutzergruppe Jeder gewählt haben, können auch Benutzer ohne Benutzerkonto auf die Dateien zugreifen – etwa von einem Windows-XP-Computer aus.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.