Windows-Probleme lösen: Fehler mit den Windows-Tools DxDiag, MsConfig und Systeminfo analysieren

Treten an Ihrem Rechner Fehler auf, dann bietet Windows verschiedene Systemtools an, mit denen Sie die Ursache analysieren können. Bevor Sie eine weiterreichende Analyse betreiben oder gar einen Techniker beauftragen, sollten Sie zunächst die Bordmittel von Windows nutzen. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass Windows trotz des Fehlers noch lauffähig ist.

Windows Tool „DXDiag“

Das Tool „DXDiag“ ist in der Lage Fehler bei Grafik und Sound zu analysieren. Um das Programm zu starten, gehen Sie auf „Start | Ausführen“ oder drücken die Tastenkombination [Windows-Taste][R], geben „DXDiag“ ein und klicken auf OK.

Anschließend gibt Ihnen das Tool wichtige Informationen zum Hersteller, der Taktung, die Speicherausstattung sowie zu den genutzten Treibern der verschiedenen Komponenten. Nach einem Wechsel auf das Register „System“ erhalten Sie zudem weitere Informationen zu CPU, Speicher und dem verwendeten Mainboard.

Windows Tool „Msconfig“

Das Tool „Msconfig“ wird oftmals nur wenig beachtet, bietet jedoch einen praktischen Zugriff auf die gesamte Toolsammlung des Betriebssystems. Wählen Sie auch hier „Start | Ausführen“ oder bei Windows 7 die Tastenkombination [Windows-Taste][R]. Geben sie dann in die Textzeile „Msconfig“ ein.

Unter dem Register Tools sehen Sie eine umfangreiche Liste, die einen direkten Zugriff auf verschiedene Einstellungsmöglichkeiten bietet. So können Sie hier unter anderem direkt auf die Internetoptionen, Netzwerkeinstellungen oder Registrierungsinformationen zugreifen. Dabei können Sie jedes Tool einfach per Doppelklick öffnen.

Microsoft Systeminfo

Das Tool „Microsoft Systeminfo“ bietet ausführliche Auskünfte zum System. Allerdings ist dieses nicht in der Standard-Installation von Windows enthalten. Stattdessen wird das Programm bei den Microsoft-Office-Anwendungen mitgeliefert und automatisch installiert. Da jedoch auf den meisten Windowsrechnern zumindest eine Office-Komponente installiert ist, finden Sie das Tool auf fast allen Windows Rechnern. Öffnen Sie zunächst eine beliebige Office-Anwendung und gehen Sie hier auf „Info | Systeminfo“. Bei Office 2010 rufen Sie den Befehl „Datei | Hilfe“ auf und klicken auf „Weitere Versions- und Copyrightinformationen“ sowie „Systeminfo“.

Die Bedienung gestaltet sich dabei sehr einfach. Wählen Sie einfach die gewünschte Informationsgruppe mit einem Klick auf das „+“ Zeichen aus und markieren Sie anschließend die gewünschte Information.

2 Comments

  1. Tipps 25. Mai 2012
  2. Vielcom 25. Mai 2012

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.