Windows schneller machen: Tipps für einen schnellen Rechner

Damit der Rechner schnell bleibt, ist vor allem der richtige Umgang mit Programmen und Dateien wichtig. Regel Nummer eins, um nicht in die Tempofalle zu tappen: Gehen Sie bei der Installation von Programmen behutsam vor. Denn die größten Tempoblocker sind Programme, und zwar zu viele davon.

Windows macht das Installieren neuer Anwendungen einfach. Nur die Installationsdatei herunterladen oder die Installations-DVD einlegen, und schon ist das neue Programm eingerichtet. Theoretisch können Sie beliebig viele Programme installieren. Doch für einen schnellen Rechner ist Zurückhaltung angesagt. Das Motto „Weniger ist mehr“ gilt gerade bei der Anzahl der installierten Programme. Je mehr Anwendungen installiert sind, umso langsamer wird Windows.

Das liegt zum einen daran, dass einmal installierte Software sich oft nicht mehr richtig deinstallieren lässt. Zum anderen verstecken sich die Programme gerne im Autostartbereich und starten sich beim Einschalten des PCs immer mit – ob sie nun gebraucht werden oder nicht. Je voller der Arbeitsspeicher wird, umso mehr geht die Leistung in die Knie. Installieren Sie nur die Anwendungen, die Sie wirklich benötigen, und deinstallieren Sie alle nicht mehr genutzten Programme.

Um zu prüfen, welche Programme installiert sind und überflüssige Anwendungen wieder zu entfernen, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Wählen Sie im Startmenü den Befehl Systemsteuerung, und klicken Sie auf Programm deinstallieren.

2. Es erscheint eine Liste aller momentan installierten Programme. In der Spalte Installiert am erkennen Sie, wann ein Programm installiert wurde. Per Klick auf den Spaltentitel wird die Liste chronologisch sortiert; die neuesten Programme stehen dann an oberster Stelle. Ein erneuter Klick auf Installiert am kehrt die Sortierreihenfolge um.

3. Programme, die Sie nicht mehr nutzen, sollten Sie vom Rechner entfernen. Hierzu markieren Sie den Eintrag und klicken Sie auf die Schaltfläche Deinstallieren.

Aufräumen im Programmordner: Damit Windows schlank und schnell bleibt, sollten Sie nicht benötigte Programme deinstallieren.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.