Windows-Startprobleme: Wenn der Computer nicht mehr reagiert und sich nicht einschalten lässt

Eigentlich arbeiten Computer sehr zuverlässig. Einfach einschalten, einige Augenblicke warten, und schon können Sie mit Windows loslegen. Das ist leider nicht immer so. Mitunter gibt es beim Einschalten, oder besser gesagt kurz danach eine böse Überraschung. Statt Windows oder der üblichen Startprozedur passiert auf dem Bildschirm erst einmal gar nichts. Oder es erscheinen nur kryptische Fehlermeldungen; von Windows keine Spur.

Jetzt heißt es Ruhe bewahren und erst einmal der Sache auf den Grund gehen. Denn nicht selten liegt es nur an Kleinigkeiten, die den Computer am Starten hindern. Meist reichen einige wenigen Handgriffe, und schon klappt es wieder mit dem Windows-Start. Nur in seltenen Fällen liegen schwerwiegende Fehler vor, die den Austausch von Festplatten, Netzteilen oder anderen Komponenten erfordern. Hier ist dann allerdings Rat von einem Fachmann oder dem Kundendienst des Herstellers erforderlich. Die häufigsten Startfehler können Sie aber auch rasch selbst beseitigen.

Der Computer reagiert nicht

Das ist ärgerlich: Sie schalten den Computer ein, doch nichts passiert. Weder ertönt das gewohnte Summen der Lüfter noch zeigen die Kontrolllämpchen am Computergehäuse eine Regung.

1. Meist liegt in diesem Fall ein Problem mit der Stromversorgung vor. Prüfen Sie, ob das Stromkabel korrekt mit dem Netzteil verbunden ist. Wenn die Stromkabel unter dem Schreibtisch verlaufen, passiert es leicht, dass das Stromkabel versehentlich mit dem Fuß gelockert wird.

2. Prüfen Sie zudem, ob der Stromstecker auch in der Steckdosenleiste steckt. Handelt es sich um eine abschaltbare Steckdosenleiste, kontrollieren Sie, ob die Stromleiste auch wirklich eingeschaltet ist.

Sollte die Steckerleiste zwar eingeschaltet sein, die Kontrolllampe im Schalter aber nicht leuchten, ist vermutlich die Sicherung herausgesprungen. Überprüfen Sie im Sicherungskasten, ob die Sicherung für das Büro oder Arbeitszimmer herausgesprungen oder defekt ist.

3. Viele Computer-Netzteile verfügen über einen separaten Ein-/Ausschalter. Achten Sie darauf, dass der Schalter in der Position „1“ steht und das Netzteil damit eingeschaltet ist.

4. Möglicherweise ist das Stromkabel defekt. Tauschen Sie es testweise gegen ein anderes Kabel aus.

5. Sollte der Computer noch immer keinen Ton von sich geben, ist vermutlich das Netzteil defekt. Das kann zum Beispiel passieren, wenn das Netzteil überhitzt, etwa im Sommer oder wenn die Lüftungsschlitze des Netzteils mit Staub zugesetzt sind. Zumeist riecht ein „durchgebranntes“ Netzteil sehr stark nach verbranntem Kunststoff. Defekte Netzteile lassen sich am besten von einem Fachbetrieb austauschen; das dauert in der Regel nur wenige Minuten.

Defekte Netzteile vermeiden

Besonders in heißen Sommern treten verstärkt Defekte an Netzteilen auf. Der PC stirbt dann praktisch den Hitzetod. Achten Sie darauf, dass die Lüftungsschlitze des Computers nicht verdeckt oder verschmutzt sind.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.