Windows: Überflüssige Fonts und Schriftarten löschen

Nutzer von Grafikprogrammen wie Adobe Photoshop, Illustrator oder auch Gimp benötigen meist die unterschiedlichsten Schriftarten. Professionelle Layouter verwenden im Durchschnitt über 1000 sogenannte Fonts. Auf dem Computer von Otto Normaluser allerdings stellen so viele Schriften nur eine unnötige Speicherbelastung dar: nicht nur auf der Festplatte, sondern auch im Arbeitsspeicher. Die gute Nachricht: überflüssige Schriften lassen sich problemlos löschen.

Zu viele Schriften insalliert?

Voraussetzung für das Bearbeiten der Schriftenbibliothek in Windows sind Administratorenrechte.  Melden Sie sich mit einem entsprechenden Benutzerkonto an. Sie rufen die Liste der installierten Schriftarten auf, indem Sie mit der Tastenkombination [Windows-Taste][E] den Windows-Explorer starten. Klicken Sie sich durch zum Ordner „C“ und „Windows.“ Dort finden Sie unter „Fonts“ eine Auflistung aller installierten Schriftarten.

Klicken Sie oben rechts auf „Ansicht ändern“ und „Details“: Jetzt sehen in der Spalte „Schriftschnitte“ die Zuordnungen der jeweiligen Schriftfamilie. Um eine Vorschau zu erhalten, markieren Sie die betreffende Schriftart und klicken Sie in der Befehlsleiste auf den Button „Vorschau.“

Die zu löschenden Schriftarten sollten Sie sichern, damit sie bei Bedarf wieder installiert werden können. Markieren Sie die Fonts und schneiden Sie sie mit dem Befehl [Strg][C] aus, suchen Sie sich einen Sicherungsordner oder erstellen Sie einen neuen und fügen Sie dort die Schriftarten mit [Strg][V] wieder ein.

Jetzt können Sie bedenkenlos die überflüssigen Fonts löschen. Markieren Sie die Schriftarten und klicken Sie in der Befehlsleiste oben auf „Löschen.“ Es erfolgt eine Sicherheitsabfrage, die Sie mit einem Klick auf „Ja“ bestätigen. Nun werden nicht nur die einzelne Schriftart, sondern auch ihre Schriftschnitte – Kursiv, Bold und andere – gelöscht.

Systemschriftarten nicht löschen

Einige Schriftarten wie „Verdana“ oder „Times“ sind nicht löschbar: Das ist auch gut so, denn sie zählen zu den meistbenutzten Fonts und werden für viele Dokumente z.B. für Word benötigt. Dazu gehören bei Windows XP, Vista und Windows 7 folgende Fonts:

Systemschriften:

  • Arial
  • Courier New
  • Times New Roman
  • Symbol
  • Wingdings

Fonts für die grafische Oberfläche:

  • Microsoft Sans Serif
  • Segoe UI
  • Tahoma

ClearType-Schriften:

  • Calibri
  • Cambria
  • Candara
  • Consolas
  • Constantias
  • Corbel

Weitere wichtige Schriftarten:

  • Arial Black
  • Franklin Gothic Medium
  • Georgia
  • Impact
  • Lucida Console
  • Lucida Sans Console
  • Marlett
  • Palatino Linotype
  • Segoe Print
  • Segoe Script
  • Trebuchet MS
  • Verdana
  • Webdings

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.