Windows: Versteckte Autostart-Programme finden

Einige Programme sind ganz schön clever. Sie verwenden nicht den Autostart-Ordner, um sich automatisch mitzustarten, sondern einen gut versteckten Autostart-Bereich.

Mit folgenden Schritten spüren Sie auch die versteckten Autostart-Kandidaten auf:

1. Klicken Sie auf Start, und rufen Sie den Befehl Ausführen auf oder drücken Sie die Tastenkombination [Windows-Taste][R].

2. Geben Sie den Befehl msconfig ein, und klicken Sie auf Ok. Windows startet daraufhin das „geheime“ Systemkonfigurationsprogramm, mit dem Sie zahlreichen Systemeinstellungen anpassen können.

3. Im Register Systemstart listet Windows alle Programme auf, die beim Starten von Windows automatisch mitgestartet werden, darunter auch Programme, die gar nicht im Autostart-Ordner auftauchen.

In der Spalte Pfad erkennen Sie, an welcher Stelle der Startbefehl versteckt ist. Mit Startup oder Common Startup ist der normale Autostart-Ordner gemeint. Alles, was mit HKCU oder HKLM ist in der internen Registrierdatenbank von Windows versteckt.

4. Um den Autostart eines der gelisteten Programme zu verhindern, entfernen Sie einfach das Häkchen im Kontrollkästchen und klicken auf Übernehmen.

Folgende Programme können Sie bedenkenlos deaktivieren:

  • iTunesHelper
  • Qttask
  • Realsched
  • RealPlay
  • Nero Check
  • D-Info Starter
  • Logitech SetPoint
  • Microsoft Office Schnellstart
  • Adobe Reader Schnellstart

5. Sobald Sie die gewünschten Änderungen vorgenommen haben, schließen Sie das Dialogfenster mit OK. Der nächste Start von Windows geht in der Regel flotter über die Bühne.

Das Systemkonfigurationsprogramme findet auch versteckte Autostartprogramme.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.