Windows Vista: Diese Hardware brauchen Sie

Ist mein PC eigentlich schnell genug für Windows Vista? Das ist eine der wichtigsten Fragen vor der Installation des Betriebssystems. Ein Blick auf, oder besser in Ihren Computer gibt Aufschluss.

Als Faustregel gilt: Wenn Sie sich erst in den letzten 12 Monaten einen neuen PC der 800-Euro-Klasse gekauft haben, sind Sie bereits gut für Windows Vista gerüstet.

DVD-Laufwerk ist ein Muss

Für Windows Vista brauchen Sie ein DVD-Laufwerk. Windows Vista ist nur in einer DVD-Fassung erhältlich. Die Installation von einem CD-ROM-Laufwerk ist nicht möglich.

Für Windows Vista ist besonders der Prozessor, der Arbeitsspeicher und – für die Benutzeroberfläche Aero – die Grafikkarte besonders wichtig. Im Ein-zelnen braucht Windows Vista folgende Hardware:

• – Einen schnellen Prozessor

Jeder gängige und derzeit erhältliche Prozessor eignet sich für Windows Vista. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Intel- oder AMD-Prozessor handelt. Als Untergrenze für ein vernünftiges Arbeiten mit Windows Vista gilt ein Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1 GHz (1.000 MHz). Alles unter 1 GHz ist für Windows Vista zu langsam und damit nicht geeignet. Mit einem Prozessor ab 1,5 GHz Taktfrequenz sind Sie aber auf der sicheren Seite. Noch schneller kann natürlich nicht schaden.

• – 1 GB Arbeitsspeicher

Microsoft gibt als Mindestanforderung für die Arbeit mit Vista 512 MB Arbeitsspeicher an. Damit steht dem Betriebssystem, den Programmen und Spielen erst einmal genügend Speicher zur Verfügung. Besonders schnell ist Vista damit aber nicht. In Sachen Speicher gilt die Devise „Viel hilft viel“. Richtig komfortabel wird die Arbeit mit Windows Vis-ta erst ab 1 GB Arbeitsspeicher, insbesondere wenn Sie moderne PC-Spiele spielen. Wenn Sie mit Vista mehrstündige Videos schneiden und bearbeiten möchten, sind sogar 2 GB Arbeitsspeicher ratsam. Alles darüber bringt zwar noch mehr Leistung, ist aber eher Luxus.

• – Für Aero eine schnelle Grafikkarte

Eine der schönsten Neuerungen von Windows Vista ist die Benutzer-oberfläche namens Aero. Transparent durchscheinende Fenster, leuch-tende Schaltflächen und jede Menge Animationen machen die Arbeit mit Vista zum Augenschmaus.

Um in den Genuss der Benutzeroberfläche Aero zu kommen, brauchen Sie eine schnelle Grafikkarte, wie sie sonst eigentlich nur bei modernen 3D-Spielen gebraucht wird. Für die schicke Aero-Oberfläche brauchen Sie eine Grafikkarte mit mindestens 64 MB Speicher und Unterstüt-zung für die Grafikfunktion DirectX 9.0.

Wenn in Ihrem PC eine der folgenden Grafikkarten eingebaut ist, kommen Sie sofort in den Genuss der Aero-Effekte:

РGrafikkarten mit ATI-Chipsatz: Radeon 9500, 9600, 9700, 9800, X300, X550, X600, X700, X800, X850, X1300, X1600, X1800, X1900 und h̦her

РGrafikkarten mit Nvidia-Chipsatz: FX 5200, 5500, 5600, 5700, 5800, 5900, 5950, 6100, 6150, 6200, 6600, 6800, 7300, 7600, 7800, 7900 und h̦her

Vista Capable und Vista Premium. Was ist das?

Auf vielen neuen PCs finden Sie Aufkleber wie Windows Vista Capable oder Vista Premium Ready. Daran können Sie sofort erkennen, ob und wie geeignet der PC für Windows Vista ist. Vista-Capable-Computer sind PCs, auf denen mindestens die Basic-Edition von Windows Vista problemlos läuft. Allerdings ist der Einsatz der anspruchsvollen Aero-Oberfläche damit nicht möglich. Das ermöglicht erst ein PC, der mit dem Premium-Ready-Aufkleber versehen ist. Diese PCs sind mit mindestens 1 GB Arbeitsspeicher und einer schnellen Aero-fähigen Grafikkarte ausgestat-tet.

Auch wenn in Ihrem PC keine 3D-Grafikkarte eingebaut ist, können Sie Windows Vista verwenden. Sie müssen dann zwar auf die beeindruckende Aero-Oberfläche verzichten und die Standard-Oberfläche verwenden; schön anzusehen ist Vista damit aber immer noch. 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.