Windows Vista: Gängige Prozessoren reichen aus

Für welche der Vista-Version Sie sich auch entscheiden: In Sachen Prozessor sind die Anforderungen bei allen Versionen gleich. Jeder gängige und derzeit erhältliche Prozessor eignet sich für Windows Vista. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Intel- oder AMD-Prozessor handelt.

Selbst auf älteren Prozessoren wie AMD Athlon oder Intel Celeron fühlt sich Windows Vista wohl. Allerdings müssen bei den Athlon- und Celeron-Reihen mit Einbußen bei Spielen oder rechenintensiven Anwendungen wie Videobearbeitung rechnen.

Als Untergrenze für ein vernünftiges Arbeiten mit dem neuen Betriebssystem gilt ein Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1 GHz (1.000 MHz). Alles unter 1 GHz ist für Windows Vista nicht geeignet. Mit einem Prozessor ab 1,5 GHz Taktfrequenz sind Sie aber auf der sicheren Seite. Noch mehr kann natürlich nicht schaden.

Welcher Prozessor ist im PC eigentlich eingebaut? Diese Frage ist oft auf Anhieb gar nicht so leicht zu beantworten. Insbesondere wenn der Kauf schon einige Zeit zurück liegt. Das macht aber nichts. Mit ein paar Mausklicks verrät Ihnen Windows, welcher Prozessor in Ihrem PC werkelt.

Wenn Sie zurzeit die Anschaffung eines neuen PCs planen, sollten Sie – sofern der Geldbeutel es her gibt – gleich zu einem 64-Bit-Prozessor greifen. Hierzu gehören zum Beispiel Intel Pentium 4 mit EM64T, Intel Pentium 4 Extreme Edition mit EM64T sowie AMD Athlon 64, AMD Athlon 64 FX, Mobile AMD Athlon 64 und AMD Turion 64. Windows Vista und moderne 64-Bit-Prozessoren sind ein wahres Dreamteam; Vista ist dann richtig schnell.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.