Windows Vista: Mehr Platz auf der Taskleiste

Auf der Taskleiste ist ganz schön was los. Jedes Mal, wenn Sie ein neues Programm starten, fügt Windows eine weitere Schaltfläche hinzu. Jedes Programm erhält auf der Taskleiste sein eigenes Symbol. Je nach Bildschirmgröße und gewählter Auflösung wird es dabei in der Taskleiste immer enger: Damit alle aktiven Anwendungen und Funktionen Platz haben, werden die Schaltflächen immer kleiner, die Beschriftungen stärker abgekürzt.

Um noch sparsamer mit dem Platz umzugehen, wendet Windows einen weiteren Trick an: Alle ähnlichen Programme, z.B. alle Explorer-Fenster oder Webseiten werden zu einer Gruppe zusammengefasst. Statt etwa für jedes Explorer-Fenster eine eigene Schaltfläche einzublenden, erscheint nur noch eine einzige Schaltfläche für die gesamte Gruppe, zum Beispiel eine Gruppe für alle offenen Internet-Explorer-Fenster oder eine für alle geöffneten Word-Dokumente. Die Zahl vor der Schaltflächenbezeichnung zeigt, wie wie viele Programme sich in der Gruppe verbergen. Ein Mausklick auf die Gruppenschaltfläche öffnet eine Liste aller Einzelfenster.

Die Gruppierung ist eigentlich eine feine Sache und schafft mehr Platz auf der Taskleiste. Für viele Anwender – mich eingeschlossen – ist die Gruppierung allerdings eher störend. Sie sorgt eher für Verwirrung, da aktive Programmfenster hinter einer Gruppenschaltfläche versteckt werden. Erfreulicherweise lässt sich die Gruppierfunktion auch wieder ausschalten:

1. Klicken Sie mit der rechten(!) Maustaste auf die Start-Schaltfläche, und rufen Sie den Befehl Eigenschaften auf.

2. Wechseln Sie in das Register Taskleiste, und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Ähnliche Elemente gruppieren.

3. Schließen Sie das Dialogfenster mit OK.

Ab sofort verzichtet Windows auf die Gruppierung und gewährt jedem Programm wieder seine eigene Schaltfläche auf der Taskleiste.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.