Windows XP: Dateien schneller finden

Zeit ist Geld. Diese volksmündliche Weisheit hat sich bei der täglichen Arbeit mit Programmen und Dokumenten gewiss schon oft bewahrheitet. Denn wie oft haben Sie schon Zeit – pardon Geld – vergeudet, nur um eine einzige Datei zu finden, die Sie vor Monaten einmal mit der Anwendung XYZ erstellt haben? Damit Sie in Zukunft kein Zeit mehr mit der unnötigen Suche vergeuden, ist Windows mit einem Suchprogramm ausgestattet, das sich wie ein Trüffelschwein auf die Suche nach verschollen Dateien und anderen Objekten macht. Mit den richtigen Tricks und Kniffen finden Sie selbst gut versteckte Dateien.

Irgendwo auf der Festplatte muss Sie doch stecken, die verflixte Datei! Nur ruhig Blut: Wenn Sie auf der verzweifelten Suche nach einer Datei sind, hilft Ihnen die Suchfunktion von Windows gerne weiter.

Fahnden Sie nach einer bestimmten Datei, vertrauen Sie sich dem Suchen-Befehl.

1. Um das Windows-Trüffelschwein aus der Reserve zu locken, klicken Sie auf die Start-Schaltfläche, und wählen Sie den Befehl Suchen.

2. Um Dateien oder Ordner aufzuspüren, klicken Sie zunächst auf Dateien und Ordner.

3. Im nachfolgenden Fenster geben Sie in das Feld Gesamter oder Teil des Dateinamens den Namen der Datei oder der Ordners ein. Der Clou: Sie brauchen nicht den kompletten Namen einzugeben und müssen diesen auch nicht durch irgendwelche Wild Cards à la * oder ? abkürzen; selbst auf Dateikennungen wie .DOC oder .CDR können Sie verzichten. Wenn Sie beispielsweise den Begriff "Fall" eingeben, findet Windows "Fallstudie.doc" genauso wie "Unfall.cdr"; der Suchbegriff muss sich also nicht unbedingt am Anfang des Dateinamens befinden.

4. Im Feld Ein Wort oder ein Begriff innerhalb der Datei lässt sich die Suche weiter eingrenzen. Windows findet dann nur Dateien, in denen der gesuchte Begriff vorkommt – beispielsweise in Briefen oder anderen Word-Textdokumenten.

5. Wo Windows suchen soll, bestimmen Sie im Listenfeld Suchen In. Möchten Sie beispielsweise den gesamten Rechner in die Suche einbeziehen, wählen Sie den Listeneintrag Festplatten.

6. Klicken Sie auf die Schaltfläche Suchen, um mit der Suche zu beginnen. Windows listet im rechten Teil des Dialogfensters alle Fundstellen auf. Von hier aus können Sie die gefundenen Objekte mit der Maus oder über die Befehle des Datei-Menüs direkt weiterbearbeiten und öffnen, löschen, umbenennen oder auf den Desktop ziehen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.