Windows XP Internetverbindungen optimieren: RWIN optimal einstellen

Der RWIN-Wert legt die Datenmenge fest, die gesendet wird, bevor der Server auf eine Empfangsbestätigung wartet. Windows benutzt standardmäßig 8192 Byte – dieser Wert kann je nach verwendeter Internetverbindungen (Modem, ISDN oder DSL) allerdings zu Übertragungsfehlern führen. In der Praxis haben sich folgende Werte als optimal erwiesen:

– Modem: 2144

– ISDN: 11680

– DSL: 32767

Um den optimalen Wert in die Registrierdatenbank von Windows einzutragen, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Rufen Sie den Befehl Start | Ausführen auf, und geben Sie den Befehl regedit ein.

2. Wechseln Sie im Registrierungseditor in den Ordner

HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMCurrentControlSetServicesTcpipParameters

3. Prüfen Sie, ob im rechten Fensterbereich bereits der Eintrag TcpWindowSize existiert. Falls ja, klicken Sie den Wert Eintrag TcpWindowSize doppelt an.

Sollte der Eintrag noch nicht existieren, müssen Sie ihn zuerst neu anlegen. Rufen Sie hierzu den Befehl Bearbeiten | Neu | DWORD-Wert auf, und geben Sie dem neuen Wert den Namen TcpWindowSize. Klicken Sie ihn anschließend doppelt an.

5. Wählen Sie im nachfolgenden Dialogfenster zunächst die Option Dezimal.

6. Tragen Sie anschließend den für Ihre Internet-Verbindung (Modem, ISDN oder DSL) optimalen RWIN-Wert in das Feld TcpWindowSize ein.

7. Schließen Sie das Dialogfenster und den Registrierungseditor. Damit die Änderungen wirksam werden, müssen Sie Windows neu starten. Ab sofort verwendet Windows bei Internet-Verbindungen den optimalen RWIN-Wert.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.