Windows XP Internetverbindungen optimieren: TTL optimal einstellen

Ganz schön weit haben es die Pakete im Internet. Sie springen von einem zum nächsten Knotenpunkt, um das Ziel zu erreichen. Windows gewährt den Paketen aber nicht ewig Zeit. TTL (Time to Live) bestimmt, wie weit Pakete springen dürfen. Nach 32 Knotenpunkten ist Schluss. Hat das Datenpaket das Ziel nach 32 Stationen nicht erreicht, gibt Windows auf: Der Internet Explorer meldet dann: Seite nicht erreichbar.

Mehr Knotenpunkte für Windows XP

32 Knotenpunkte sind allerdings sehr knapp bemessen. Da das Internet immer größer und größer wird, kommt es nicht selten vor, dass ein Datenpaket auch mal 40 oder 50 Stationen braucht, um am anderen Ende der Welt anzukommen. Es empfiehlt sich, den TTL-Wert zu erhöhen, um den Datenpaketen mehr Zeit zum Erreichen des Ziels zu geben:

1. Rufen Sie den Befehl Start | Ausführen auf, und geben Sie den Befehl regedit ein.

2. Wechseln Sie im Registrierungseditor in den Ordner

HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMCurrentControlSetServicesTcpipParameters

3. Prüfen Sie, ob im rechten Fensterbereich bereits der Eintrag DefaultTTL existiert. Falls ja, klicken Sie den Wert Eintrag DefaultTTL doppelt an.

Sollte der Eintrag noch nicht existieren, müssen Sie ihn zuerst neu anlegen. Rufen Sie hierzu den Befehl Bearbeiten | Neu | DWORD-Wert auf, und geben Sie dem neuen Wert den Namen DefaultTTL. Klicken Sie ihn anschließend doppelt an.

5. Wählen Sie im nachfolgenden Dialogfenster zunächst die Option Dezimal.

6. Tragen Sie anschließend den neuen TTL-Wert ein. In der Praxis hat sich ein Wert von 64 oder – wenn Sie den Paketen ganz viel Zeit geben möchten – 128 als optimal erwiesen.

7. Schließen Sie das Dialogfenster und den Registrierungseditor. Damit die Änderungen wirksam werden, müssen Sie Windows neu starten. Ab sofort verwendet Windows bei Internet-Verbindungen den optimalen TTL-Wert.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.