Windows XP schneller machen: Dateischutz abschalten

Windows ist ein schlaues Kerlchen: Es hat stets einen Blick auf das Herz des Betriebssystems, auf die überlebenswichtigen Systemdateien. Sollte eine der wichtigen Dateien abhanden kommen oder beschädigt werden, holt Windows gleich eine Kopie aus der Reserve. Die "verlorene" Systemdatei taucht wie von Geisterhand wieder auf und wird ersetzt – als wäre nichts passiert.

Verantwortlich für diesen Komfort ist der so genannte Windows-Dateischutz (Windows File Protection WFP). Für die meisten Windows-Anwender ist der Dateischutz äußerst praktisch: Das versehentliche Löschen wichtiger Systemdateien macht nicht gleich den gesamten Computer unbrauchbar.

Allerdings hat der Komfort auch seinen Preis: Die stetige Überwachung kostet Systemressourcen und frisst Speicherplatz auf der Festplatte. Wer auf den Komfort verzichten und dadurch sein Windows schneller und schlanker machen möchte, geht folgendermaßen vor:

1. Klicken Sie auf Start, und wählen Sie den Befehl Ausführen.

Aufgepasst: Das Abschalten des Dateischutzes macht Windows zwar ein wenig schneller und spart Plattenplatz. Allerdings müssen Sie dann auch auf den automatischen Schutz verzichten. Windows kann im Falle eines Falles keine eigenen Rettungsversuche mehr unternehmen. Das Abschalten ist daher nur empfehlenswert, wenn Sie mit einem Backup-Programm regelmäßig Sicherungskopien des gesamten Computers anlegen und sich mit Windows gut auskennen.

2. Geben Sie den Befehl regedit ein, und bestätigen Sie mit OK.

3. Öffnen Sie im Registrierungseditor den Ordner

HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREMicrosoftWindows NTCurrentVersionWinlogon

4. Klicken Sie im rechten Teil des Fensters doppelt auf SFCDisable.

5. Tragen Sie im nächsten Dialogfenster in das Feld Wert den Wert 1 ein, und schließen Sie das Dialogfenster mit OK. Schließen Sie anschließend den Registrierungseditor.

6. Klicken Sie auf Start, und rufen Sie den Befehl Start | Alle Programme | Zubehör | Eingabeaufforderung auf.

7. Geben Sie den Befehl

sfc /purgecache

ein, und drücken Sie die Eingabe/Return-Taste. Windows löscht daraufhin den Ordner dllcache, in dem Windows die Kopien der Windows-Systemdateien parat hält. Nicht selten schlummern hier mehrere hundert MegaByte.

8. Rufen Sie den Befehl Start | Systemsteuerung auf.

9. Klicken Sie auf Leistung und Wartung und anschließend auf System.

10. Wechseln Sie in das Register Systemwiederherstellung.

11. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Systemwiederherstellung deaktivieren, und schließen Sie das Dialogfenster mit OK.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.