Windows XP schneller machen: Die Speicherverwaltung optimieren

Kernel nennt sich der wichtigste Bereich von Windows. Der Kernel beinhaltet alle wichtigen Elementarbefehle und Treiber, die für ein reibungsloses Arbeiten notwendig sind. Leider legt Windows mitunter ein eigenartiges Verhalten an den Tag: Es verschiebt Teile des wichtigen Kernelbereichs vom schnellen Arbeitsspeicher auf die langsame Festplatte. Für ein schnelles Arbeiten ist das äußerst schädlich. Mit wenigen Handgriffen unterbinden Sie das Auslagern des zentralen Kernels auf die langsamere Festplatte:

1. Klicken Sie auf Start, und wählen Sie den Befehl Ausführen.

2. Geben Sie den Befehl regedit ein, und bestätigen Sie das Dialogfenster mit OK.

3. Wechseln Sie im Registrierungseditor in den Ordner

HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMCurrentControlSetControlSession ManagerMemory Management

4. Klicken Sie im rechten Fenster doppelt auf den Eintrag DisablePagingExecutive.

5. Geben Sie den Wert 1 ein, und schließen Sie die Fenster mit OK.

6. Der neue Wert verhindert die Ausführung des so genannten Paging Executive, durch den Teile des Windows-Kernels auf die Festplatte ausgelagert werden.

Das Abschalten der Deaktivierung ist auf jeden Fall sinnvoll, wenn Ihr Computer über mehr als 128 MB Arbeitsspeicher verfügt. Sind in Ihrem PC nur 128 MB Arbeitsspeicher oder weniger installiert sein, sollten Sie die Einstellung unverändert lassen. In diesem Fall ist die Auslagerung der Kernels sinnvoll, weil es sonst zu eng würde im sowieso schon knappen Hauptspeicher. Dringender Rat in diesem Fall: Rüsten Sie Ihren Computer mit mehr Arbeitsspeicher aus – mindestens mit 512 MB, besser 1 GigaByte oder mehr.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.