Windows XP: Überflüssige Windows-Komponenten entfernen

„All inclusive“ ist in. Auch bei Windows. Bereits von Hause hat Windows jede Menge Zusatzprogramme im Gepäck. Zugegeben, die kleinen Helfer wie WordPad oder Paint können es kaum mit kommerzieller Software wie Word oder Photoshop aufnehmen. Dafür sind sie kostenlos. Verbrauchen dafür aber auch Festplattenspeicher.

Wer es gerne aufgeräumt mag, kann sich von den zwar kostenlosen, oft aber auch nutzlosen Progrämmchen trennen. Das bringt zwar keinen Geschwindigkeits-Schub, sorgt aber für Ordnung auf der Festplatte.

1. Öffnen Sie die Systemsteuerung von Windows, indem Sie den Befehl Start | Systemsteuerung aufrufen und anschließend auf Software klicken.

2. Klicken Sie links auf Windows-Komponenten hinzufügen/entfernen.

3. Im nachfolgenden Dialogfenster können Sie die unerwünschten Windows-Komponenten löschen, indem Sie das entsprechende Kontrollkästchen deaktivieren.

Die heißesten Anwärter für den Löschvorgang sind:

* Indexdienst Der Indexdienst ist praktisch „rund um die Uhr“ in Ihrem PC beschäftigt, durchsucht Ihre Dokumente und erzeugt dabei einen Such-Index. Dieser soll die Suche nach Dokumenten beschleunigen. Ich sage explizit „soll“, denn sonderlich effektiv ist der Indexdienst von Windows nicht.

Verwenden Sie zum schnellen Suchen von Dokumenten, E-Mails und Bildern nicht den Indexdienst von Windows. Er ist zu langsam und ineffizient. Mein heisser Tipp: Verwenden Sie statt dessen eine kostenlose Desktop-Suchmaschine. Die beste heißt „Copernic Desktop“ Search und ist kostenlos zu haben auf der Webseite www.copernic.com. Wenn Sie eine solche Desktop-Suchmaschine zum Suchen verwenden, können Sie den Indexdienst von Windows getrost löschen.

* MSN Explorer Der MSN-Explorer ist im Grunde nichts anderes als ein veränderter Internet Explorer. Da doppelt gemoppelt hier aber nicht besser hält, können Sie sich vom MSN Explorer ruhig dauerhaft verabschieden.

4. Sobald Sie die gewünschten Löschkandidaten ausgewählt haben, klicken Sie auf Weiter. Windows beginnt daraufhin mit dem Deinstallieren.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.