WLAN N-Standard schneller machen: 802.11n ist nur mit WPA2 rasend schnell

Moderne WLANs mit dem Standard 802.11n funken mit 300 MBit pro Sekunde durch die Luft. So verspricht es zumindest die Werbung. Mitunter bleiben von den versprochenen 300 MBit nur klägliche 54 Mbit übrig. Ursache ist meist eine falsche Einstellung bei der Verschlüsselung.

WPA2 = schnell, WPA = langsam

Viele WLAN-Nutzer wissen nicht, dass die Wahl der Verschlüsselungsmethode dramatische Auswirkungen auf die WLAN-Geschwindigkeit hat. Denn der moderne 802.11n-Standard ist nur 300 MBit pro Sekunde schnell, wenn die Verschlüsselung WPA2 gewählt ist. Kommt die veraltete Verschlüsselung WPA zum Einsatz, wird die WLAN-Geschwindigkeit automatisch auf maximale 54 MBit pro Sekunde gedrosselt, da der Router dann nur nach dem Standard 802.11g sendet.

Falls Sie das Gefühl haben, dass Ihr Funknetz zu langsam ist, sollten Sie die WLAN-Verschlüsselung überprüfen. Dazu wechseln Sie in das Konfigurationsmenü des Routers (bei Fritzboxen zum Beispiel über die Browseradresse „fritz.box“) und prüfen im Bereich „WLAN | Sicherheit“, ob der schnelle „WPA2“-Standard aktiviert ist – nur dann kommen Sie in den Genuss der vollen Geschwindigkeit.

3 Comments

  1. dezidiert 2. August 2013
  2. Stomack 29. März 2012
  3. mysha 18. Januar 2012

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.