Word: Absätze rahmen

Um ein Dokument ansprechend zu gestalten, ist es oft nützlich, bestimmte Passagen durch Rahmen hervorzuheben. Mit Word brauchen Sie diese Rahmen nicht zu zeichnen, sondern teilen ihn einfach dem Zeichen, dem Absatz, der Tabelle, der Grafik oder dem Positionsrahmen bzw. Textfeld zu. Hierfür braucht lediglich die Einfügemarke in die gewünschte Passage zu stehen, die Sie rahmen möchten bzw. das Element markiert sein, das der Rahmen umgeben soll. Sollen mehrere Absätze gleichzeitig mit einem Rahmen umgeben werden, so müssen sämtliche Absätze – zumindest zum Teil – markiert sein.

Grundsätzlich stehen Ihnen zwei Wege offen, Ihren Text mit Rahmungen zu versehen. Der wohl einfachste Weg ist jener über die Symbolleisten. Für einfache Rahmenzuweisungen können Sie das Dropdown-Symbol Rahmenlinie der Symbolleiste Format verwenden. Um verschiedene Arten von Rahmen zu benutzen, aktivieren sie die Symbolleiste Tabellen und Rahmen.

Über das Listenfeld Linienart der Symbolleiste Tabellen und Rahmen haben Sie Zugriff auf die verschiedenen Linien, mit denen Sie Rahmen gestalten können. Ihnen stehen über 20 verschiedene Linientypen, abhängig vom Linientyp mit bis zu neun Linienstärken zu Verfügung. Jede dieser Linienarten wird erst auf das Dokument angewandt, wenn Sie eines der Rahmenlinien-Symbole anklicken.

Die einzelnen Rahmenlinien beziehen sich bei einer Absatzübergreifenden Markierung immer auf die äußeren Absätze der Markierung. In Tabellen heißt dies, daß die äußeren Linien um die momentan markierten Zellen gezeichnet werden. Innerhalb der Markierung bleiben die Zellen ohne Linien.

Über die Rahmenliniensymbole können Sie die einzelnen Rahmenlinien ein- und ausschalten. Das Symbol Rahmenlinie oben steht für eine Linie oberhalb der markierten Bereichs. Beachten Sie bitte, daß hiermit bei einer Folge gleichzeitig oder gleichartig gerahmter Absätze nur der oberste Absatz mit einer Linie abgeschlossen wird. Das gleiche gilt auch für das Symbol Rahmenlinie unten, das eine Linie unter die Absätze zieht. Rahmenlinie links steht für eine Linie am linken Rand des Absatzes. Das Symbol Rahmenlinie rechts steht für eine Linie am rechten Rand. Bei Textabsätzen entsprechen die Positionen der seitlichen Rahmenlinien den aktuellen Absatzeinzügen, zu denen die Rahmenlinien in der Standardvorgabe einen Punkt Abstand wahren.

Um einen geschlossenen Kasten um einen Absatz zu zeichnen, brauchen Sie nicht alle vier Symbole für Einzellinien anklicken, sondern wählen das Symbol Rahmenlinie aussen. Wenn Sie dieses Symbol anklicken werden automatisch die vier äußeren Rahmenlinien aktiviert. Bei Tabellen zeichnet dieses Symbol einen Kasten um die aktuell markierten Zellen.

Das Symbol Rahmenlinie innen zieht Linien auch zwischen den einzelnen Absätzen. Diesen Befehl werden Sie vor allem bei der Tabellengestaltung recht häufig benutzen, da er Gitterlinien innerhalb der aktuellen Zellenmarkierung zeichnet.

Mit Hilfe des Symbols Kein Rahmen entfernen Sie zuvor gesetzte Rahmen bzw. Linien im Bereich der aktuellen Markierung. Dieser Befehl wirkt sich auf äußere Linien und innere Linien in gleicher Weise aus.

In welcher Farbe die Rahmenlinien gezeichnet werden wählen Sie im Dropdown-Feld Rahmenfarbe. Diese Einstellung bezieht sich auf die nächste Linie die Sie zeichnen. Bereits gezogene Linien müssen also nochmals gezogen werden um die neue Rahmenfarbe anzuwenden. Beachten Sie auch, daß nach einem Wechsel der Rahmenfarbe die Funktion Tabelle zeichnenaktiviert wird und Sie diese deaktivieren müssen wenn Sie mit dem Mauszeiger Markierungen im Text setzen möchten.

Über das Listenfeld Schattierungsfarbe können Sie auf 23 Grau-Rasterwerte und 27 Farben sowie Schwarz und Weiß zurückgreifen. Mit einem Klick auf die Schaltfläche Weitere Füllfarben erschließt sich Ihnen dann das gesamte Farbspektrum von Word. Füllfarben können Sie unabhängig von Rahmen und Linien einzelnen Absätzen zuweisen. In Tabellen bezieht sich die Schattierung stets auf die markierten Zellen. Im Gegensatz zum Wechsel der Rahmenfarbe wirkt sich die gewählte Schattierungsfarbe sofort auf eine gesetze Markierung im Text aus.

Wenn Sie den Standardrahmen Schattiert ausgewählt haben, werden die rechte und die untere Linie des Rahmens durch eine zweite Linie der angewählten Strichstärke verstärkt.

Während sich in der Symbolleiste Tabellen und Rahmen immer nur eine Einstellung vornehmen läßt, können Sie im Dialogfenster Format > Rahmen und Schattierung mehrere Befehl gleichzeitig wählen und diese in der Vorschau anseheh, bevor Sie die Einstellungen anwenden.

Wählen Sie im Register Rahmen unter Einstellung zunächst einen der Standard-Rahmen und passen Sie diesen dann gegebenenfalls auf Ihre Bedürfnisse. Hierzu wählen Sie aus der Liste Linienart die gewünschte Linie aus und passen die Farbe und Breite der Linienart in den gleichnamigen Feldern an.

Die Farbgebung des Rahmens beherbergt das Listenfeld Farbe, mit denen Sie am Bildschirm und im Ausdruck Farbe ins Spiel bringen – die farbtauglichen Ausgabegeräte – Monitor und Drucker – vorausgesetzt. Automatisch greift übrigens auf die Textfarbe zurück, die in der Systemsteuerung von Windows im Ordner Anzeige für den Dialogfeldtext vorgegeben wurde.

Im Feld Vorschau wird nicht nur die gewählte Einstellung dargestellt, Sie können einzelne Linien mit der Maus setzen. Klicken Sie hierzu mit der Maus auf die Symbole links neben und unter demVorschaufenster an, oder klicken Sie mit der linken Maustaste in das Vorschaufenster.

Wenn Sie einen Rahmen um einen ganzen Absatz ziehen, können Sie über die Schaltfläche Optionen den Abstand der Rahmenlinien zu dem umrahmten Text wählen. Der minimale Abstand ist mit Null und der maximale Abstand mit 31 Punkt (1,094 cm) erreicht. Voreingestellt sind jeweils ein Punkt-Abstand ober- und unterhalb des Absatzes, sowie vier Punkt rechts und links vom Absatz.

Der Eintrag hat keine Auswirkung auf den Abstand, den der Text außerhalb vom Rahmen hält. Diesen Abstand müssen Sie für Textabsätze über Absatzabstände unter Format > Absatz definieren.

Textabsätze

Umrahmung eines Textabsatzes erstreckt sich über die ganze Breite des Absatzes, die Sie mit den Einzügen festgelegt haben. Solange keine Einzüge definiert wurden, handelt es sich hierbei um die Spalten- bzw. Seitenbreite. Der Abstand zum nächststehenden Absatz ohne Rahmen wird gemäß der Absatzabstände des Dialogfelds Absatz von der Unterkante bzw. Oberkante des Rahmens berechnet.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.