Word: Absatzformatierung in Tabellen

Beim Einfügen einer neuen Tabelle greift Word automatisch auf das Absatzformat zu, das dem Absatz zugeordnet ist, in dem die Einfügemarke steht. Dieses Absatzformat gilt nun für jede einzelne Zelle. Diese Vorgehensweise kann zu erstaunlichen Effekten führen, da Word die Absatzeinzüge von den Zellrändern aus berechnet. Da aber Absatzeinzüge in der Regel auf die Dimensionen einer Seite abgestimmt sind und Zellen schmaler sind als der Raum zwischen den Seitenrändern, führt dies zu schauerlichen Umbrucheffekten. Abhilfe schafft hier, die Tabelle komplett zu markieren und anschließend im Dialogfeld Format > Absatz in der Gruppe Einzug alle Werte auf Null zu setzen.

Während Sie Absätze in einer Zelle mit dem Symbol Zentriert einfach horizontal zentrieren, zentrieren Sie Tabellenzellen in Vertikalen mit Hilfe des Symbols Zellenausrichtung, das Sie in der Symbolleiste Tabllen und Rahmen finden.

Bei der Formatierung von Absätzen kann in Word ohne weiteres Umschalten auf das Lineal zurückgegriffen werden. Neben der Tabellenmarkern, die es für Tabellen parat hält, zeigt es nämlich auch die Einzugmarker für den Absatz an, in dem sich die Einfügemarke befindet. Und auch die aktuellen Tabstopps ignoriert das Lineal nicht. So bietet sich die Möglichkeit, im Lineal direkt die Einzüge von Tabellenabsätzen anzupassen, Absätze optimal auszurichten und Tabstopps zu setzen. Bei letzteren sollten Sie aber beachten, daß innerhalb von Tabellenabsätzen Tabulatoren mit [Strg][Tab] eingegeben werden müssen; der einfache Druck auf die [Tab]-Taste bewegt die Einfügemarke lediglich von Zelle zu Zelle.

Standardmäßig formatiert Word die Inhalte der Tabellen linksbündig (es sei denn, beim Aufruf des Tabellenbefehls war eine andere Formatierung aktiv). Für die letzen beiden Spalten, die Auflistung der Preise ist eine linksbündige Anordnung jedoch wenig sinnvoll. Um die beiden Spalten vollständig rechtsbündig anzuordnen, markieren Sie je eine Zelle in den letzten Spalten und rufen den Befehl Tabelle > Markieren > Spalte auf. Wählen Sie anschließend den Befehl Format > Absatz, wählen aus der Liste Ausrichtung den Eintrag Rechts und bestätigen mit OK.

Oft zeigt sich, daß Tabellenzeilen in einer anderen Reihenfolge ihre Inhalte deutlicher dokumentieren. Statt nun zu entfernen und einzufügen und anschließend wieder zu kontrollieren, ob nicht etwa ein Zellinhalt überschrieben wurde, der bewahrt werden sollte, setzen Sie einfach die Einfügemarke in die Tabellenzeile , die Sie verschieben möchten, und bewegen Sie sie mit [Strg][Shift][Pfeil rauf] nach oben oder mit[Strg][Shift][Pfeil runter] nach unten. Die Bewegung erfolgt zeilenweise, das heißt es wird stets die nächste Tabellenzeile übersprungen. Wenn Sie vor dem Tastendruck eine Markierung über mehrere Tabellenzeilen setzen, hält Word diese übrigens zusammen zum gemeinsamen Zeilensprung.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.