Word Anwendungsbeispiel: Einfacher Geschäftsbrief, Text eingeben

Tagtäglich kommt die Textverarbeitung im Büro zum Einsatz und dient hier dem Schreiben von Briefen. Die Textverarbeitung nimmt hierbei einfach die Stellung der Schreibmaschine ein. Und so startet dieses Buch da, wo auch bei der Schreibmaschine das Schreiben begann: Bei der Tastatur.

Text eingeben

Zu Beginn ist die Schreibfläche in der Mitte des Fensters so leer wie das berühmte Blatt Papier. Doch mit dem ersten Tastenanschlag ändern Sie diesen Zustand.

Die Tastenanordnung des alphanumerischen Felds ist von der Schreibmaschine bekannt.

Wenn Sie die Tastatur betrachten, sehen Sie, daß die Anordnung der Tasten der von Schreibmaschinentasten entspricht. Lassen Sie zunächst jene Tasten außer acht, die von der Schreibmaschinentastatur abweichen.

Außer den alphanumerischen Tasten verfügt die Tastatur über einen Nummernblock, wie er auch bei Taschenrechnern Verwendung findet, sowie weitere Steuerungstasten, die zur Bedienung von Word genutzt werden können. Zur Zeit brauchen Sie diese unbekannten Tasten noch nicht. Bei den Aufgaben, bei denen sich die Tasten als nützlich erweisen, werden sie im Text vorgestellt. Im Moment genügt es zu wissen, daß zwischen Cursortasten, die der Bewegung der Einfügemarke dienen und Funktionstasten, die spezielle Aktionen starten, unterschieden wird.

Obwohl Sie bei der Texteingabe die PC-Tastatur wie eine Schreibmaschinentastatur benutzen können, sollten Sie von Anfang an eine Besonderheit der Textverarbeitung mit dem PC im Auge behalten: Sie nimmt Ihnen Arbeit ab.

Bei Word werden die Zeilenenden automatisch erkannt. Das heißt, sobald ein Wort nicht mehr vollständig in die Zeile paßt, wird es komplett in die nächste Zeile gesetzt. Die Ü-Taste brauchen und sollen Sie hierzu nicht betätigen. Anderenfalls wird der automatischen Textfluß innerhalb eines Absatzes unterbrochen und somit gestört. Prägen Sie sich daher unbedingt ein, [Return] nur am Absatzende (für einen neuen Absatz) zu benutzen. Die Zeilenenden überlassen Sie einfach dem Programm.

Geben Sie folgenden Beispieltext ein; die Stellen, an denen die [Return]-Taste gedrückt werden soll, sind durch „[Return]“ gekennzeichnet. Es handelt sich stets um den Abschluß eines Absatzes.

Nach Eingabe des ersten Absatzes wird der Assistent anbieten Ihnen bei der Erstellung eines Briefes zu helfen. Lehnen Sie die Hilfe zunächst mit Abbrechen ab.

Wenn die speziellen Zeichen sichtbar machen, zeigen sie beispielsweise, an welcher Stelle im Text ein Absatzende eingegeben – also die [Return]-Taste gedrückt – wurde. Da diese Zeichen nicht gedruckt werden, heißen sie „nicht druckbare Zeichen“.

Lieber Herr Bit,

Bezug nehmend auf das Telefonat, das wir soeben führten, bitte ich Sie um die Zusendung einer Probelieferung Ihrer Loseblattsammlung

TeXeT – Textdesign et cetera

Bitte senden Sie mir überdies die Abonnement-Unterlagen zu.

Vielen Dank

Mit freundlichen Grüßen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.