Word: Auto-Makros

Word ist in der Lage bei verschiedenen Befehlen zusätzlich noch ein Makro auszuführen. Die folgende Tabelle gibt einen kurzen Überblick über die von Word automatisch ausgeführten Makros.

Makroname                Wird ausgeführt…

AutoExec                      beim Start von Word 2000

AutoNew                        beim Aufruf von NEU aus dem DATEI-Menü

AutoOpen                      beim ÖFFNEN eines Word-Dokuments

AutoClose                    beim SCHLIESSENeines Word-Dokuments

AutoExit                      beim BEENDEN von Word 2000

Sie haben die Möglichkeit ein Auto-Makro in jede beliebige Dokumentvorlage zu integrieren. Eine Ausnahme stellt allerdings das Makro AutoExec dar. Dieses Makro kann nur ausgeführt werden, wenn es in der Standard-Dokumentvorlage NORMAL.DOT abgelegt ist.

Da Auto-Makros in verschiedenen Dokumentvorlagen abgelegt werden können, kann es zu Konflikten bei der Ausführung der Makros kommen. Es gilt die Regel: Es wird immer das Auto-Makro ausgeführt, das in der aktiven Dokumentvorlage integriert ist.

Im folgenden lernen Sie einige Beispiele für Auto-Makros kennen. Diese sollen Ihnen einen kleinen Einblick in die Möglichkeiten der Auto-Makro-Programmierung geben. Die Befehle die in den Beispielen verwendet werden, werden erst im folgenden Kapitel erklärt. Sie sollten, falls Sie bisher noch keine Programmiererfahrung mit Visual Basic haben, zu einem späteren Zeitpunkt wieder auf diese Beispiele zurückkommen.

AutoExec

Das AutoExec-Makro wird beim Starten von Word für Windows ausgeführt. Es funktioniert ähnlich wie die AUTOEXEC.BAT-Datei von DOS. Sie können im AutoExec-Makro schon beim Start von Word festlegen, daß Ihre Dokumentdateien immer aus einem ganz bestimmten Verzeichnis abgerufen werden. Dieses Verzeichnis nennt man dann das Standard-Dokumentverzeichnis oderDefaultFilePath.

Beispiel:

AutoExec-Makro

Sub AutoExec()

Options.DefaultFilePath(wdDocumentsPath) = „C:WWTEXTE“

End Sub

AutoOpen

Das AutoOpen-Makro wird beim Öffnen eines Dokuments ausgeführt. Es gibt Ihnen die Möglichkeit gewisse Standardeinstellungen, die Sie für Ihre Dokumente benötigen, festzulegen. Das folgende Makro schaltet immer beim Öffnen eines Dokuments in die Layout-Ansicht.

Beispiel:

AutoOpen-Makro

Sub AutoOpen()

ActiveWindow.View.Type = wdOutlineView

End Sub

AutoNew

Das AutoNew-Makro wird immer dann ausgeführt, wenn Sie den Befehl NEU aus dem Menü DATEI oder der STANDARD-Symbolleiste auswählen. Sie können über dieses Makro zum Beispiel festlegen, daß immer eine bestimmte Dokumentvorlage genommen wird. Das folgende Listing stellt den Makrotext dar.

Beispiel:

AutoNew-Makro

Sub AutoNew()

AddIns.Add FileName:=“C:VORLAGENFAX.DOT“, Install:=True

End Sub

AutoClose

Das AutoClose-Makro wird beim Schließen eines Dokuments ausgeführt. Das kann dann sinnvoll sein, wenn Sie ein Dokument noch zusätzlich an einem zweiten Ort sichern wollen, also beispielsweise auf einem Dateiserver. Das folgende Listing stellt diese Funktionalität dar.

Beispiel:

AutoClose-Makro

Sub AutoClose()

On Error GoTo Ende

ActiveDocument.Save

DateiName = ActiveDocument.Name

ActiveDocument.SaveAs FileName:=“H:SICHRNG“ & DateiName

Ende:

End Sub

AutoExit

Das AutoExit-Makro wird beim Verlassen von Word 2000 aufgerufen. Es bietet sich ihnen hier die letzte Chance, beispielsweise einige Umgebungsbedingungen zu sichern. Im folgenden Beispiel werden die STANDARD- und FORMULAR-Symbolleiste zur Anzeige gebracht. Das bedeutet, diese sind nach erneutem Starten von Word auch wieder sichtbar.

Beispiel:

AutoExit-Makro

Sub AutoExit()

CommandBars(„Standard“).Visible = True

CommandBars(„Forms“).Visible = True

End Sub

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.