Word: Die Symbolleisten

Sehr hilfreich ist in die QuickInfo-Funktion . Wenn Sie mit dem Mauszeiger auf ein Symbol zeigen, so wird der Befehlsname des Symbols genannt.

Unter der Menüleiste befinden sich die Symbolleisten . Die Symbolleisten sind im Prinzip nichts anderes als grafische Menüs. Um den Zugriff auf die am häufigsten benötigten Befehle zu erleichtern, sind diese mit jenen Symbolen gekennzeichnet, die den Befehlen auch in den Menüs vorangestellt sind. Durch einen Klick auf das entsprechende Symbol können Sie einen Befehl direkt ausführen und sparen sich den ”Umweg” über das zum Befehl zugehörige Menü.

Standardmäßig werden die beiden Symbolleisten Standard und Format dargestellt. Zunächst teilen sich diese beiden Symbolleisten eine Zeile. Hierbei gewinnen Sie zwar Platz für die Darstellung des Dokuments, jedoch sind je nach eingestellter Auflösungen nicht alle Symbole der beiden Symbolleisten einsehbar. Um die beiden Symbolleisten untereinander darzustellen, deaktivieren Sie unter Ansicht > Symbolleisten > Anpassen in der Registerkarte Optionen das Kontrollkästchen Standard- und Formatsymbolleiste teilen sich eine Zeile.

Bei der ersten Leiste handelt es sich um die Standard-Symbolleiste , über die bestimmte Funktionen von Word für Sie direkt zum Abruf bereitstehen. Sie brauchen mit der Maus lediglich ein Symbol anzuklicken, um einen Befehl oder eine Befehlsfolge zu aktivieren. Meist wird der Befehl selbsttätig direkt ausgeführt, so daß Sie keine weiteren Eingaben vornehmen müssen. Einige Symbole öffnen weitere Fenster, in denen Sie die gewünschten Befehle spezifizieren können. Die Auskunft zum Symbol läßt sich unter Ansicht > Symbolleisten > Anpassen über das Kontrollkästchen QuickInfo auf Symbolleisten anzeigen im Register Optionen deaktivieren bzw. wieder aktivieren.

Falls Sie keinen Gebrauch von der Standard-Symbolleiste machen, können Sie sie im Untermenü Ansicht > Symbolleisten per Mausklick ein- und ausschalten. Während die Standard-Symbolleiste aktiv ist, wird ihr Menübefehl durch ein Häkchen gekennzeichnet. Genauso können Sie die anderen vordefinierten Symbolleisten ein- und ausschalten.

Das Aktivieren und Deaktivieren von Symbolleisten geht übrigens noch schneller, wenn Sie eine Symbolleiste mit der rechten Maustaste anklicken. In diesem Fall erscheint das zugeordnete Kontext-Menü , in dem die aktiven Symbolleisten per Häkchen gekennzeichnet sind. Die Anwahl eines Namens schaltet die entsprechende Symbolleiste an bzw. aus. Allerdings finden Sie in dieser Kurzliste nicht alle verfügbaren Symbolleisten. Auf diese Leisten greifen Sie im Kontext-Menü über den Befehl Symbolleisten zurück, der das oben beschriebene Dialogfeld öffnet.

Unter der Standard-Symbolleiste wird die Symbolleiste für die Formatierung , also die Gestaltung des Dokuments, angezeigt. Diese Leiste verfügt über Listenfelder und Symbole, die sich der Textgestaltung – der Formatierung des Dokuments – widmen.

Die Symbole der Symbolleiste Format werden auf die gleiche Art und Weise bedient wie die Symbole der Standard-Symbolleiste: Ein einfacher Klick auf das Symbol genügt, um die symbolisierte Formatierung umzusetzen. Die Funktion bezieht sich hierbei stets auf die Stellung der Einfügemarke im Dokument. Zeichenformatierungen wie Fett, Kursiv oder Unterstrichenbeziehen sich stets auf das Wort, in dem die Einfügemarke steht. Absatzformatierungen wie zentriert, links- oder rechtsbündig und Blocksatz gelten für den aktuellen Absatz. Wenn eine Markierung gesetzt ist, wird die markierte Passage dem Befehl entsprechend gestaltet.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.