Word: Differenzen zwischen WordBasic und Visual Basic

Die Programmiersprache Visual Basic for Applications unterscheidet sich erheblich von WordBasic. Ihr muß man auch mit einem ganz anderen Verständnis begegnen als es für WordBasic erforderlich war. In WordBasic gibt es ca. 900 Befehle, die alle im gesamten Programm gleichzeitig verwendet werden können. Es wird in WordBasic nicht auf eine herarchische Struktur aufgebaut, wie dies in Visual Basic for Applications der Fall ist. Visual Basic for Applications setzt sich aus verschiedenen Objekten zusammen. Diese Objekte verfügen über Methoden und Eigenschaften. Methoden sind vergleichbar mit den Befehlen in WordBasic, die Word zu einer Aktion veranlassen. Eigenschaften sind vergleichbar mit Funktionen die einen bestimmten Wert ermitteln oder setzen.

Objekte bilden das Fundament der Programmiersprache Visual Basic for Applications. Meistens werden Sie in Ihren VBA-Programmen Objekte verändern und beeinflussen. Unter Objekten versteht man in Word 9 zum Beispiel Dokumente, Absätze, Felder, Wörter, ja sogar Zeichen. Die Objekte sind aber nicht unabhängig voneinander zu sehen. So kann das Font-Objekt nur in Zusammenhang mit den Objekten Style (Dokumentvorlagen, Absätze, Wörter, etc.), Selection (Markierungen) und Find (Suchergebnisse) verwendet werden. Andere Objekte sind für die Gestaltung mit einer Schrift nicht vorgesehen und würden auch keinen Sinn ergeben.

Sehen wir uns das Beispiel der Textformatierung an. Sie wollen beispielsweise ein Wort Ihres Textes in kursiv darstellen. Dazu geben Sie in WordBasic den Befehl Kursiv 1 ein und das markierte Word wird kursiv dargestellt. In VBA dagegen führen Sie den Befehl Selection.Font.Italic = True aus. Italic ist eine Eigenschaft des Font-Objekts über die sich die Schrift kursiv darstellen läßt. Diese Eigenschaft kann die Werte True (Schrift kursiv) oder False (Schrift aufrecht) annehmen. Das Font-Objekt wiederum kann hier angegeben werden, weil wir ein Wort markiert haben. Eine solche Markierung nennt sich in Visual Basic for Applications Selection.

Selection entspricht der aktuellen Markierung in einem Word-Dokument bzw. der aktuellen Position des Cursors im Dokument. Die folgenden Befehle fügen einen Text und einen neuen Absatz an der aktuellen Cursor-Position ein.

Selection.InsertAfter „Das Word Buch„

Selection.InsertParagraphAfter

Man spricht bei dieser Art der Programmierung auch von objektorientierter Programmierung. WordBasic stellt dagegen eine flache Programmiersprache dar, in der immer alle Befehle zur gleichen Zeit zur Verfügung stehen. Dies erhöht nicht gerade die Übersicht und ist außerdem sehr fehlerträchtig.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.