Word: Dokumente als Datei speichern

Damit Sie einen einmal geschrieben Text später wiederverwenden können, speichern Sie ihn als Datei auf der Festplatte des PCs. Einmal gespeichert können Sie das Dokument jederzeit wieder öffnen, nachbearbeiten und neue Versionen davon anlegen.

Neue Dokumente speichern

Das Speichern eines Dokuments gehört zu den wichtigsten Aufgaben der Textverarbeitung. Damit der geschrieben Text nicht unwiederbringlich verloren geht – etwa durch einen Stromausfall oder Softwarefehler – sollten Sie ein neues Dokument so früh wie möglich als Datei speichern. Selbst, wenn erst wenige Zeilen geschrieben sind.

Um das aktuelle Dokument als Datei auf der Festplatte zu speichern, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Klicken Sie in der Symbolleiste für den Schnellzugriff auf das Speichern-Symbol. Es befindet sich direkt neben der Office-Schaltfläche und hat die Form einer kleinen Diskette.

2. Alternativ hierzu können Sie auch auf die Office-Schaltfläche klicken und den Befehl Speichern aufrufen. Noch schneller geht’s mit der Tastenkombination (Strg)(S).

Unter einem anderen Namen speichern

Wenn das aktuelle Dokument bereits gespeichert wurde, erscheint kein Dialogfenster. Statt dessen wird es mit dem Speichern-Befehl erneut unter dem bereits vorhandenen Namen gesichert. Wie Sie das Dokument unter einem anderen Namen speichern möchten, klicken Sie auf die Office-Schaltfläche und wählen den Befehl Speichern unter.

2. Im folgenden Dialogfenster wählen Sie den Speicherort für die Datei aus. Je nachdem, ob Sie mit Windows XP oder Windows Vista arbeiten, sieht das Dialogfenster anders aus.

3a. Wenn Sie auf Ihrem PC Windows XP installiert ist, schlägt Word zunächst den Ordner Eigene Dateien als Speicherort vor. Sie können den Vorschlag unverändert annehmen oder einen anderen Ordner aussuchen. Hierzu klicken Sie in der Ordnerliste einfach auf den gewünschten Unterordner oder wählen über die Liste am oberen Fensterrand den gewünschten Ordner aus. Über die Liste am linken Fensterrand haben Sie Zugriff auf die wichtigsten Ordner wie Arbeitsplatz oder Eigene Dateien. Besonders interessant ist der Eintrag Zuletzt verwendete Dokumente. Damit greifen Sie blitzschnell auf die Ordner zu, in denen Sie zuletzt häufig Dateien gespeichert oder aus denen Sie Dokumente geöffnet haben.

Sie können auch einen weiteren Unterordner anlegen – etwa für Bewerbungen -, indem Sie auf die Schaltfläche mit dem kleinen Sternchen klicken und den neuen Namen eingeben.

3b. Wenn auf Ihrem PC Windows Vista oder Windows 7 installiert ist, erkennen Sie in der oberen Zeile, welchen Ordner Word vorschlägt, etwa Name | Dokumente, wobei Name Ihr Benutzername ist. Möchten Sie das Dokument in einem anderen Ordner speichern, klicken Sie in der oberen Zeile auf einen der kleinen nach rechts weisenden Pfeile neben dem Ordnernamen. Zum Beispiel auf den Pfeil neben Ihrem Benutzernamen. Es erscheint eine Auswahl aller verfügbaren Unterordner des ausgewählten Ordners. Alternativ hier können Sie auch auf Ordner durchsuchen klicken und anschließend über die Explorer-Ansicht den gewünschten Ordner aussuchen.

Auf Windows-Vista- und Windows-7-PCs verwendet Word standardmäßig den Ordner Dokumente für neu gespeicherte Word-Dateien.

4. Tragen Sie in das Feld Dateiname den gewünschten Namen ein. Verwenden Sie dabei einen möglichst aussagekräftigen Namen, damit Sie das Dokument später besser wiederfinden können. Nennen Sie es beispielsweise besser Bewerbung bei der Firma valudo ag statt einfach nur Bewerbung.

5. Als Dateityp schlägt Word das Format Word-Dokument bzw. Word-Dokument (*.docx) vor. Das DocX-Format ist das neue Format von Word, das nicht ohne weiteres mit alten Word-Versionen geöffnet werden kann. Möchten Sie das Dokument später in „alten“ Word-Versionen öffnen, wählen Sie stattdessen den Dateityp Word 97-2003-Dokument (*.doc).

6. Sobald Sie den Speicherort, den Dateinamen sowie den Dateityp ausgewählt haben, klicken Sie auf Speichern.

Word legt das aktuelle Dokument daraufhin als Datei auf der Festplatte ab. Den aktuellen Namen des Dokument erkennen Sie übrigens stets in der Titelzeile am oberen Rand des Word-Fensters.

Word-2007/2010-Dokumente mit alten Word-Versionen öffnen und bearbeiten

Seit der Version 2007 verwendet Word ein neues Dateiformat namens DocX. Doch was ist mit Anwendern „alter“ Word-Anwendungen wie Word 2000, XP oder 2003? Keine Sorge: Microsoft stellt im Internet ein kostenloses Tool namens Microsoft Office Compatibility Pack zur Verfügung. Damit können auch alte Word-Versionen (2000, XP und 2003) das neue DocX-Format lesen und sogar bearbeiten. Zum Download einfach auf der Microsoft-Webseite (www.microsoft.de) in das Suchfeld den Suchbegriff Microsoft Office Compatibility Pack eingeben. 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.