Word: Dokumente drucken

Bevor Sie den Drucker in Betrieb nehmen, und daß Sie es tun, liegt bei einer Textverarbeitung nahe, sollten Sie noch einmal alle Einstellungen überprüfen. Der Druck kann nämlich nur korrekt vonstatten gehen, wenn der Drucker die Informationen, die er erhält, auch richtig umsetzen kann. Das hört sich einfacher an, als es ist. Durch die Vielzahl von Drucksystemen, die den Markt beherrschen, gibt es auch eine Vielzahl von Sprachen, die ein Programm beherrschen muß. Nur so kann es dem einzelnen Drucker verständlich sein. Da innerhalb des Programms eine andere Sprache gesprochen wird als nach außen, braucht es einen Übersetzer, der auf einen Drucker oder eine Druckergruppe spezialisiert ist.

Druckertreiber

Die Aufgabe dieser vermittelnden Verständigung übernimmt der Druckertreiber. Die Druckertreiber gehören nicht zum Lieferumfang von Word, sondern sie sind Teil von Windows. Alle Windows-Programme können auf diese Treiber gemeinsam zurückgreifen. Das spart zum einen Platz auf der Festplatte, da nun nicht jedes Programm seine eigenen Druckertreiber bei sich hat; zum anderen erspart es Installationsarbeit. Sie brauchen nun nur einmal den richtigen Druckertreiber einzustellen, der dann für alle Programme gilt, die Sie unter Windows einsetzen. Die Systemsteuerung von Windows verwaltet die Druckertreiber und andere Einstellungen zentral. Die Auswahl des richtigen Druckertreibers findet gewöhnlich während der Installation von Windows statt. Mitunter ist es aber im Nachhinein notwendig, die Systemsteuerung von Windows zu aktivieren und einen weiteren Druckertreiber einzurichten.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.