Word: Dokumentvorlage ändern (Papierformat)

Wenn Sie mit Endlospapier arbeiten, tragen Sie in der Kategorie Grösse und Ausrichtung unter Breite 21 Zentimeter und unter Höhe 30,48 Zentimeter ein. Geben Sie im Register Papierformat an, welchen Papier Sie verwenden.

Solange der Papiereinzug der Einzelblätter vollautomatisch vonstatten geht, ist in unseren Breitengraden das DIN-A4-Format (Maße: 21 cm x 29,7 cm) verbreitet. Andere Papiergrößen müssen dem Drucker oft manuell zugeführt werden, und nicht jeder Drucker kann jede Papiergröße verarbeiten.

Wenn Sie Word die Maße nicht korrekt vorgegeben haben, stimmt der Ausdruck nicht mit der Bildschirmdarstellung überein. Weitreichendere Konsequenzen hat es, wenn Sie Papier im Format DIN A5, Briefumschläge oder Formate anderer Länder oder aus eigenem Haus bei der Druckausgabe verwenden. Gerade in diesen Fällen ist es besonders wichtig, Word mitzuteilen, welches Papierformat Sie zum Einsatz bringen.

Hierfür steht Ihnen in erster Linie das Dropdown-Feld Papierformat zur Verfügung, aus dem Sie die Papierformate auswählen können, die ihr Drucker standardmäßig verarbeiten kann. Sollte Ihr gewünschtes Format nicht dabeisein, geben Sie unter Breite die benötigte Papierbreite und unter Höhe die Länge des Blattes. Bei den Maßangaben sollten Sie die realen Abmessungen Ihres Papiers eingeben.

Die maximale Größe eines Blattes beträgt 55,87 x 55,87 Zentimeter.

Wenn Sie ein Dokument in einem Blattformat gestalten und drucken möchten, das kleiner ist als das Minimalformat, beispielsweise DIN A5, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Öffnen Sie das Dialogfeld Datei > Seite einrichten.

2. Wechseln Sie in die Registerkarte Papierformat.

3. Geben Sie die neue Breite 14,85 cm und Länge 21 cm ein.

4. Wechseln Sie die Ausrichtung in Querformat.

Bei einige Drucker müssen Sie mit „Weiter“ oder „Continue“ den Druckvorgang auslösen, da der Drucker das Format nicht kennt.

Nach dem Ausdruck müssen Sie das DIN-A4-Blatt noch quer in der Mitte falten bzw. den überflüssigen Teil abschneiden.

Ausrichtung des Papiers

Mittels des einfachen Wechsels der Druckorientierung innerhalb eines Dokuments können Sie beispielsweise in Berichten seitenfüllende Diagramme direkt einbinden, ohne sie stauchen zu müssen, damit sie sich ins Hochformat fügen. Markieren Sie die betreffenden Seiten und wechseln Sie die Orientierung. Achten Sie jedoch darauf, daß unter Anwenden auf der EintragMarkierter Text gewählt ist. Schon können Sie aus sämtlichen Unterlagen ein einziges durchlaufendes Dokument erstellen.

Neben der Angabe der Papiermaße bietet sich in dieser Registerkarte noch eine wichtige Funktion: Sie können die Ausrichtung des Blattes ändern. Durch die Einbindung der Blattorientierung in die Formatierfunktionen ist es möglich, in einem Dokument im Hochformat und Querformat zu drucken

Die Änderung der Ausrichtung bezieht sich auf das Blatt Papier. Wurde in der Registerkarte Seitenränder die Option 2 Seiten pro Blatt aktiviert, so entspricht die Ausrichtung nicht der Ausrichtung der Dokumentseiten, sondern der Papierseite.

Der Wechsel der Orientierung einer Seite wirkt sich auch auf die Kategorie Seitenränder aus. Ausschlaggebend für die Veränderungen ist, ob der erste Abschnitt des Dokuments im Hochformat oder Querformatausgerichtet wurde. Da bei Orientierungswechseln folgender Abschnitte das Blatt um 90° im Uhrzeigersinn „gedreht“ wird, wechseln automatisch die Einträge, die Sie unter Oben, Unten, Links und Rechtsvorgenommen haben.

Falls Sie den oberen oder unteren Seitenrand durch Minuszeichen gegen automatische Anpassungen gesperrt haben und diese Sperrung auch nach einem Wechsel der Blattausrichtung beibehalten möchten, müssen Sie die Kennzeichnung erneut eintragen. Beim Orientierungswechsel werden diese Festlegungen nämlich automatisch aufgelöst.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.