Word: Etiketten schnell und einfach mit PC und Drucker selbst bedrucken

Selbstklebende Etikette sind sehr nützliche Helfer und sorgen schnell und einfach für die Beschriftung von Dingen unterschiedlichster Art. Damit haben Sie geschwind Ordnung in Ihren Haushalt gebracht oder auch die Eigentumsverhältnisse unterschiedlichster Gegenstände durch Beschriftung dokumentiert. Sie können Etiketten händisch beschriften, einfacher geht es jedoch mit einem Drucker. Zwar gibt es eine ganze Reihe von speziellen Etikettendruckern und Software, doch Sie können auch mit Ihrem normalen Rechner, einem handelsüblichen Drucker und fertigen Etikettenbögen bequem und günstig Etiketten erstellen.

Benötigte Hardware

In der Regel sollte Ihre Computer-Standardausrüstung hierfür ausreichend sein. Sie benötigen einen ganz normalen Rechner, auf dem Sie auch Textverarbeitungssoftware installieren und betreiben können. Zusätzlich ist noch ein Drucker von Nöten. Dies kann entweder einen Tintenstrahl- oder auch ein Laserdrucker sein. Laserdrucker haben geringere Druckkosten und perfekte Qualität bei Schwarzweißdrucken, Tintenstrahler sind dagegen für farbige Etiketten in der Regel besser geeignet.
Als nächstes sollten Sie sich noch fertige, selbstklebende Etikettenbögen besorgen, die die gewünschte Größe haben und einfach vom Bogen abgezogen werden können.

Benötigte Software

Haben Sie bereits eine Textverarbeitungssoftware wie zum Beispiel Word von Microsoft auf Ihrem PC, benötigen Sie keine weiteren Programme. In der Regel bieten die Textverarbeitungsprogramme komfortable Funktionen zum Erstellen von Etiketten.

Vorgehensweise bei Word

Um zum Beispiel mit Word 2007, 2010 oder 2013 Etiketten zu drucken, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Wechseln Sie ins Menüband „Sendungen“, und klicken Sie auf „Etiketten“.

2. Anschließend klicken Sie im unteren rechten Bereich ins Feld „Etikett“.

3. Nun können Sie den passenden Etikettenbogen auswählen, indem Sie aus der Liste „Etikettenlieferanten“ den Etiketten-Hersteller und dann unter „Etikettennummer“ das Etikettenformat auswählen. Meist sind die bekanntesten Hersteller mit all ihren unterschiedlichen Bögen direkt wählbar. Per Klick auf „Updates auf Office.com suchen“ oder über die Seite

office.microsoft.com/de-de/word-help/office-updates-fur-papiertypen-von-drittanbietern-HA102759388.aspx

können Sie weitere Etikettenformate herunterladen. Weitere Etikettenvorlagen finden Sie auf den Herstellerseiten bekannter Etikettenhersteller, etwa hier:

Ist das passende Etikett nicht dabei, oder verwenden Sie einen unbekannten Hersteller, können Sie die Etikettenvorlage auch selbst erstellen. Hierzu klicken Sie auf „Neues Etikett“ und geben die exakten Maße des Etikettenbogens ein.

4. Nun gestalten Sie einfach noch das Etikett mit Text oder Bildern und legen den Bogen in den Drucker ein. Per Rechtsklick auf den Text im Feld Adresse gelangen Sie zu den Dialogfensters „Absatz“ und „Schriftart“ zur individuellen Gestaltung der Zeichen und Textabschnitte auf dem Etikett.

5. Durch Starten des Druckvorgangs kümmert sich die Software um die passende Formatierung und bedruckt den Bogen automatisch und passend. Auf Wunsch können Sie gleich eine ganze Reihe von Etiketten in einem Vorgang bedrucken. Die fertigen Etiketten ziehen Sie einfach vom Bogen ab und kleben sie auf den gewünschten Gegenstand.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.