Word: Feldergebnisse anzeigen

Feldfunktionen geben ein Ergebnis aus. Es kann sich hierbei um das Ergebnis einer Berechnung, eine logischen Operation, den Inhalt einer Textmarke usw. handeln. Manche Feldfunktionen weichen hiervon allerdings ab; sie bewirken Aktionen, die kein sichtbares Ergebnis haben. Um das aktuelle Ergebnis einer Feldfunktion am Bildschirm darzustellen, müssen zwei Bedingungen erfüllt sein: die Feldfunktion ist aktualisiert und die Bildschirmanzeige ist auf die Anzeige der Ergebnisse geschaltet.

Feldfunktionen müssen nach der Eingabe in den Text zunächst aktualisiert werden. Jede Feldfunktion bewirkt irgend etwas: beispielsweise liest die Feldfunktion {Time} den Stand der Systemuhr aus und nimmt die Zeitangabe in ein Dokument auf; die Feldfunktion {Index} aktualisiert die Seitenumbrüche und sucht die Indexeinträge, die mit der entsprechenden Seitenzahl gelistet werden; die Feldfunktion {NumChars} liest die Anzahl der Zeichen aus der Datei-Statistik. So hat jede Feldfunktion ihre spezifische Aufgabe. Diese Aktionen werden zwar automatisch vollzogen, meistens aber nicht selbsttätig initiiert. Eine Feldfunktion aktualisieren heißt also, die Aktion der Feldfunktion zu starten. Diese Aktualisierung wird mit der Taste [F9] angefordert. Die Einfügemarke muß hierfür unmittelbar vor der Feldklammer oder innerhalb der umklammerten Funktion stehen.

Das Ergebnis einer Feldfunktion wird in der Regel manuell aktualisiert. Bei einigen Feldfunktionen – wie z.B. bei den Funktionen für die Serientexterstellung – erfolgt die Aktualisierung automatisch vor dem Ausdruck. Für andere Funktionen läßt sich die Druck-Aktualisierung über Extras > Optionen > Drucken mit Felder aktualisieren anfordern. Wenn der Ausdruck Ihnen statt der Ergebnisse den Text der Feldfunktionen vor Augen führen soll, müssen Sie angeben, daß Sie dieFeldfunktionen in den Druck einbeziehen möchten.

Einige Felder lassen sich nicht aktualisieren. Die Felder {AutoNum}, {AutoNumLgl}, {AutoNumOut} und {Eq} geben selbsttätig das aktuelle Ergebnis ihrer Funktion aus. Die Felder {GoToButton} und {MacroButton} ermöglichen das direkte Erreichen vorgegebener Textmarken oder den Start von Makros. Solche Felder werden als Aktionsfelder bezeichnet. Das Feld {Print} sendet Zeichen zum Drucker, ohne sie zu übersetzen. Hierbei handelt es sich um eine Option, die besonders für Benutzer von PostScript-Druckern interessant ist. Felder des Typs {XE} oder {TC} halten einen Eintrag bereit, auf den von anderen Feldfunktionen – {TOC} oder {Index} – zugegriffen wird. Diese Felder haben eine passive Funktion und geben kein eigenes aktualisierbares Ergebnis aus. Allerdings lassen sich jene Felder, die auf sie Bezug nehmen, aktualisieren.

Dadurch, daß die Feldfunktion aktualisiert wurde, wird nicht zwangsläufig ihr Ergebnis am Bildschirm dargestellt. Damit direkt durch die Aktualisierung einer Feldfunktion ihr Ergebnis ausgegeben wird, darf die Ansicht der Feldfunktionen nicht eingeschaltet sein. Solange Sie sich nicht in der Layoutansicht befinden, erstreckt sich diese Umschaltung nur auf das aktuelle Feld.

Anders schaut es aus, wenn Sie unter Extras > Optionen in der Registerkarte Ansicht das Kontrollkästchen Feldfunktionen aktiviert haben. Dieses Feld bestimmt die Darstellungsweise der Feldfunktionen für das ganze Dokument. SolangeAnzeigen Feldfunktionen nicht aktiv ist, wird bei Feldfunktionen ein Ergebnis angezeigt, sofern die Funktion dies zuläßt. Ist er aktiv, wird grundsätzlich die Feldfunktion angezeigt. Umschalten läßt sich dieses Kontrollkästchen der Optionenvom Dokument aus mit [Alt][F9].

Unabhängig von der voreingestellten Ansicht der Feldfunktionen, können Sie die Darstellung einzelner Felder mit dem Tastenschlüssel [Shift][F9] umschalten. Dieser Tastenschlüssel schaltet auf die Ergebnisanzeige um, wenn die Feldfunktion dargestellt wird, und auf die Anzeige der Feldfunktion, wenn das Ergebnis sichtbar ist. Voraussetzung ist allerdings, daß Sie sich weder in der Layout- noch in der Seitenansicht befinden. In diesen beiden Dokumentansichten hat [Shift][F9] die gleiche Wirkung wie [Alt][F9].

Felder können Sie auch markieren, während das Ergebnis und nicht die Funktion angezeigt wird. Auch hierbei gilt, daß die Markierung einer Klammerhälfte die ganze Feldfunktion markiert. Zwar sind die Feldklammern nicht sichtbar, wenn die Anzeige der Feldfunktionen abgeschaltet ist, doch sie begrenzen noch immer den Inhalt eines Feldes. Innerhalb ihrer unsichtbaren Grenzen erscheint bei den meisten Feldern statt der Feldfunktion ein Ergebnis.

Felder können aber nicht nur aktualisiert werden, sondern sie lassen sich auch mit dem Tastenschlüssel [Strg][F11] gegen unbeabsichtigte Aktualisierungen sperren. Vorteile bietet diese Sperrung, wenn Sie verhindern möchten, daß der Inhalt dieses Feldes bei einer globalen Aktualisierung ebenfalls auf einen neuen Stand gesetzt wird. Eine globale Aktualisierung aller ungesperrten Felder eines Dokuments initiieren Sie, indem Sie das gesamte Dokument markieren und nachfolgend [F9] betätigen. Um gesperrte Felder wieder zur Aktualisierung freizugeben, markieren Sie die Felder und betätigen die Tastenkombination [Strg][Shift][F11]. Nachdem die Sperrung aufgehoben wurde, steht das Feld wieder der normalen Aktualisierung offen.

Die beiden Feldarten {GoToButton} und {MacroButton} lassen keine Aktualisierung und keine Sperrung gegen eine Aktualisierung zu. Ihre Aufgabe ist es, eine Aktion zu starten. Die Aktion, die ausgeführt werden soll, ist als Anweisung in der Feldfunktion enthalten. Sie initiieren die Ausführung, indem Sie entweder das Feld doppelt anklicken oder die Einfügemarke vor das Feld setzen und den Tastenschlüssel [Alt][Shift][F9] betätigen.

Eine Aktualisierung findet bei der Auflösung nicht statt. Da die Feldfunktion gelöscht wurde, sind weitere Aktualisierungen ausgeschlossen.

Außer der Möglichkeit, Felder gegen die Aktualisierung zu sperren, lassen sich Feldfunktionen auch auflösen und durch das Ergebnis ihrer letzen Aktualisierung ersetzen. Die Auflösung einer Feldfunktion wird mit dem Tastenschlüssel [Strg][Shift][F9] ausgelöst. Bei einer Auflösung wird die markierte Feldfunktion aus dem Dokument entfernt und statt dessen das Ergebnis der Funktion als normale Eingabe aufgenommen. Bei der Auflösung eines Feldes spielt es keine Rolle, ob die Feldfunktion oder das Ergebnis angezeigt wird.

Wenn Sie bei der Bearbeitung eines Dokuments von Feld zu Feld springen möchten, um es zu aktualisieren, zu sperren oder zu ändern, steht Ihnen für diese Bewegung die Funktionstaste ? zur Verfügung. Mit dieser Tastenfunktion markieren Sie direkt das nächste folgende Feld, gleichgültig, ob momentan die Funktion oder das Ergebnis angezeigt wird. Übergangen werden hierbei allerdings die Felder {XE}, {TC} und {RD}. Feldweise in die umgekehrte Richtung bewegen Sie sich mit [Shift][F11]. Sie können auf Felder sogar über den Befehl Bearbeiten > Suchen Bezug nehmen. Die Codezahl, die Sie eingeben müssen, ist 19; der Eintrag hat die Form:

^19

Hierbei werden sämtliche Felder, auch die Eintrags-Felder von Index und Verzeichnis, gesucht. Bedingung hierbei ist jedoch, daß die Feldfunktionen der gesuchten Felder angezeigt werden. Felder, die momentan verborgen sind, oder deren Ergebnis dargestellt ist, kann die Suchen-Funktion nicht finden.

Der Suchschlüssel für die rechte Seite der Feldbegrenzung ist „^21“ und bietet die gleichen Möglichkeiten, durch Eingabe eines Feldinhaltes vor dem Schlüssel oder eines Textinhalte nach dem Schlüssel die Suche zu präzisieren.

Der Schlüssel „^19“ bezeichnet die linke Klammer der Feldbegrenzung. Da aber die Markierung einer Klammer direkt die ganze Feldfunktion einschließt, wird durch diese Suchvorgabe die ganze Feldfunktion markiert. Sie können sich aber das Wissen zunutze machen und die Suche auf spezielle Feldfunktionen konzentrieren, indem Sie im Anschluß an den Suchschlüssel die ersten Zeichen des gesuchten Feldes eingeben. So findet beispielsweise

^19 IncludePicture

sämtliche Grafiken des Dokuments, die durch {IncludePicture}-Felder eingebunden wurde. Hierbei müssen allerdings die Feldfunktionen auf Anzeige geschaltet sein.

Sie können jedes Feld ausgeblendet formatieren, ohne daß es seine Funktionstüchtigkeit einbüßt. Voraussetzung hierfür ist allerdings, daß die erste Feldbegrenzungsklammer des Feldes ({) ebenfalls ausgeblendet formatiert ist. Ist dies der Fall, werden auch die ausgeblendeten Angaben innerhalb des Feldes in eine Aktualisierung einbezogen. Ansonsten werden die ausgeblendet formatierten Eingaben von der Feldfunktion ignoriert. Dies bietet Ihnen die Chance, Kommentare zu Feldfunktionen direkt in die Klammer aufzunehmen, indem Sie den Kommentar als ausgeblendeten Text formatieren.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.