Word Feldfunktion: Fillin

Word Feldfunktion: Fillin

Vormals: Eingeben

Fordert zu einer Texteingabe auf.

Das Feld wird beim Seriendruck und in Kopf-/Fußzeilen beim Druck automatisch aktualisiert. Es läßt sich mit den allgemeinen Schaltern formatieren.

Diese Feldfunktion stellt eine Dialogbox am Bildschirm dar, in die der Benutzer Text eingeben kann. Wenn Sie einen Meldungstext eingeben, wird dieser in die Dialogbox aufgenommen. Setzen Sie den Meldungstext in Anführungszeichen. Sie haben mit dem Meldungstext die Möglichkeit, eine Information oder Anweisung an den Benutzer zu übermitteln. Der Text, der in die Dialogbox eingegeben wird, wird durch OK wörtlich in das Dokument übernommen.

Syntax:  {Fillin [„Meldungstext“] [Schalter „Zeichenkette“]}

d

Für den Fall, daß keine Texteingabe erfolgt, können Sie mit dem Schalter „d“ die Anweisung geben, daß ein vorgegebener Text ins Dokument eingefügt werden soll, sofern keine Texteingabe in der Dialogbox erfolgt. Die Vorgabe wird im Anschluß an den Schalter in Anführungsstrichen eingegeben. Wenn es sich um ein einziges Wort handelt, können die Anführungsstriche entfallen. Der vorgegebene Eintrag wird in der Dialogbox markiert angezeigt und bei einer Texteingabe gelöscht. Wenn Sie das Feld ohne den Schalter und eine Textvorgabe erstellen, wird der Eintrag angezeigt, der bei der letzten Feldaktualisierung eingegeben wurde. Falls Sie dies verhindern möchten, aber andererseits keine Vorgabe geben wollen, ergänzen Sie den Schalter „d“ durch zwei Anführungszeichen.

Beispiel:

{Author {Fillin „Bitte geben Sie Ihren Namen an“ d {Author}}}

Fragt den Benutzer nach seinem Namen, gibt diesen ins Dokument ein, z.B. in die Kopf- oder Fußzeile, und trägt ihn außerdem als Autor in die Datei-Eigenschaften ein. Erfolgt keine Eingabe, wird auf den Autorennamen in den Datei-Eigenschaften zurückgegriffen.

o

Wenn Sie Eingaben innerhalb eines Seriendruckdokuments verwenden, verhindert dieser Schalter, daß bei jedem Datensatz eine Eingabeaufforderung angezeigt wird. Sie wird dann nur einmal zu Beginn des Seriendrucks aufgerufen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.