Word Feldfunktion: Schalter @

Word Feldfunktion: Schalter @

Bestimmt das Erscheinungsbild von Zeitangaben.

Syntax: {Feldart @Formatbild Anweisungen}

Für jede Zeiteinheit gibt es eine spezielle Variable. Die Zeichenanzahl dieser Variablen und ihre Kombination bestimmt die Darstellung des Feldergebnisses. Das Zeichenformat wird durch die Formatierung der Variablen bestimmt. Die Variablen sind:

Schalter                                          Bedeutung                  Spanne

@YY                                               Zweistellige Jahresangabe   00 – 99

@YYYY                                          Vierstellige Jahresangabe     1900 – 2040

@M                                                 Monatszahl ohne führende Nullen       1 – 12

@MM                                              Monatszahl mit führenden Nullen         01 – 12

@MMM                                           Monatsname auf 3 Zeichen gekürzt     JAN – DEZ

@MMMM                                        Monatsname in voller Länge Januar – Dezember

@D                                                 Tageszahl ohne führende Nullen         1 – 31

@DD                                              Tageszahl mit führenden Nullen          01 – 31

@DDD                                           Wochentag auf drei Buchstaben verkürzt           Mon – Son

@DDDD                                        Wochentag in voller Länge     Montag – Sonntag

@h                                                 12-Stunden-Rhythmus ohne führende Nullen  1 – 12

@hh                                               12-Stunden-Rhythmus mit führenden Nullen    01 – 12

@H                                                 24-Stunden-Rhythmus ohne führende Nullen  1 – 23

@HH                                              24-Stunden-Rhythmus mit führenden Nullen    01 – 23

@m                                                Minutenzahl ohne führende Nullen      0 – 59

@mm                                      Minutenzahl mit führenden Nullen               00 – 59

Wenn Sie Zeitangaben bevorzugen, in denen im angelsächsischen Format vermerkt ist, ob es sich um die Vormittags- oder Nachmittagsstunden handelt, verwenden Sie die Anweisung „AM/PM“. Auch bei „AM/PM“ bieten sich verschiedene Möglichkeiten der Anzeige. Wieder wird die Darstellung durch die Buchstaben selbst geschaltet:

Schalter                      Anzeige

@ AM/PM                    AM oder PM

@ am/pm                   am oder pm

@ A/P                          A oder P

@ a/p                                       a oder p

Sinnvollerweise verbinden Sie sie mit einer Stundenausgabe im 12-Stunden-Format. Sie können die Anweisung aber auch ohne Stundenangabe in einem {Time}-Feld verwenden. Dann wird Ihnen lediglich angezeigt, ob die Mittagsstunde schon verstrichen ist.

Wenn Sie über eine Feldfunktion eine Abfrage vornehmen, zu der bislang kein Eintrag vorliegt, erscheint der Eintrag, der nicht durch Schalter spezifiziert wurde, in der Form: 00.00.00. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn Sie bei einer neuen Datei das letzte Speicherdatum mit {SaveDate} aus der Datei-Statistik abfragen. Wenn Sie das {SaveDate}-Feld durch Zeitschalter formatieren, verändert sich das Layout der fehlenden Zeit. Zahlen werden nach wie vor durch Nullen ersetzt, aber die Trennzeichen fallen weg. Datumsangaben im Textformat werden durch “ XXX“ freigehalten.

Sie können die Zeitformate beliebig miteinander kombinieren und so Ihre persönliche Zeitangabe gestalten. Setzen Sie Kombinationen von Zeitanweisungen in Anführungszeichen. Wenn Sie in Zeitangaben Texte einfügen, müssen Sie beachten, daß Buchstaben des Textes als Anweisungen angesehen werden können. Alle Buchstaben, die bei der Zeitfunktion eine Bedeutung haben, müssen daher in Apostrophe gesetzt werden. Das Einfachste ist es aber, jeglichen Text innerhalb von Zeitangaben zu apostrophieren.

Beispiel:

{SaveDate @ “ TTTT, den T. MMMM JJJJ ‚um‘ Hmm ‚ Uhr'“}

hat folgendes Aussehen vor dem ersten Speichervorgang

XXX, den 0. XXX 0000 um 000 Uhr

und zeigt danach dieses Format an:

Mittwoch, den 19. Februar 1992 um 1007 Uhr

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.