Word: Fuß- und Endnoten gestalten

Auf die gleiche Weise können Sie für den Fußnotentext die Voreinstellung des Formats verändern.

Voreingestellt setzt Word die Fußnotenzeichen um drei Punkt hoch und verwendet die Standardschriftart. Falls Sie ein anderes Format für Ihre Fußnotenzeichen wünschen, können Sie die einzelnen Zeichen über Format > Schriftart formatieren. Hiermit wird aber jeweils nur das Format des markierten Fußnotenzeichens geändert. Damit alle Fußnotenzeichen des Dokuments das gleiche Format aufweisen, ändern Sie die Zeicheneinstellungen in der Formatvorlage:

1. Öffnen Sie das Dialogfeld Format > Formatvorlage. Hier finden Sie in der Liste Formatvorlagen den Eintrag Fußnotenzeichen.

2. Markieren Sie den Eintrag Fußnotenzeichen.

3. Rufen Sie Bearbeiten > Format > Zeichen auf. In dem Dialogfeld, das dem normalen Dialogfeld Zeichen entspricht, können Sie auf die gewohnte Weise die Formatierung ändern.

4. Bestätigen Sie die Änderung und verlassen Sie das Dialogfeld Formatvorlage mit Zuweisen.

Von nun an haben die Fußnotenzeichen des Dokuments das von Ihnen vorgegebene Format.

Mehrzeiliger Fußnotentext wird nicht wie eine Aufzählung oder Numerierung im Text formatiert. Der Text ab der zweiten Zeile wird unter der Fußnotenzeichen fortgeführt. Um dies zu ändern und das Fußnotenzeichen mit einem hängenden Einzug vom Fußnotentext abzusetzen, müssen Sie ebenfalls die Formatvorlage „Fußnotentext“ ändern.

1. Öffnen Sie das Dialogfeld Format > Formatvorlage. Hier finden Sie in der Liste Formatvorlagen den Eintrag Fußnotentext.

2. Markieren Sie den Eintrag Fußnotentext.

3. Rufen Sie Bearbeiten > Format > Absatz auf. Im Dialogfeld Absatz wählen Sie in der Registerkarte Einzüge und Abstände im Feld Extra den Eintrag Hängend und geben im Feld um den Wert vor, der den Fußnotentext vom Fußnotenzeichen trennen soll. Hierbei reicht der Wert 0,5 cm vollkommen aus.

4. Bestätigen Sie die Änderung, und verlassen Sie das Dialogfeld Formatvorlage mit Zuweisen.

Im geöffneten Fuß-/Endnotenausschnitt wird, während Sie sich im Textfenster bewegen, stets die Fuß- bzw. Endnote angezeigt, deren Zeichen im Textfenster sichtbar wird. Umgekehrt holt Word bei Bewegungen im Fuß-/Endnotenfenster immer die korrespondierende Stelle des Textes in den Textausschnitt darüber.

Wenn Sie den Fuß-/Endnotenausschnitt geöffnet halten und eventuell mit der Maus verkleinern, können Sie Überarbeitungen in Text und Fußnoten parallel vornehmen, ohne ständig den Ausschnitt aufzurufen und zu schließen. Die Parallelität der Ausschnitte wird von Word aber noch weiter unterstützt.

Die parallele Bearbeitung Ihres Textes, während die bereits eingegebenen Fuß- oder Endnoten im Ausschnitt sichtbar bleiben, ist nicht im Layoutmodus möglich, bei dem die Fußnoten, wie schon beschrieben, an der Stelle angezeigt werden, an der sie beim Ausdruck plaziert werden. Daher können Sie in diesem Fall keine permanente Anzeige der Fußnoten durch eine einfache Fensterteilung aktivieren.

Gerade bei Texten die schwierige komplexe Themen behandeln fordert der Wechsel zum Fußnotentext bereits zuviel Aufmerksamkeit und erschwert das Verständnis des Textes, da zum Lesen des Fußnotentext die aktuelle Ansicht verändert werden muß. Wenn Sie einen Text auf dem Bildschirm lesen ist es nicht nötig eine andere Ansicht zu aktivieren. Positionieren Sie den Mauszeiger auf einem Fuißnotenzeichen wird der zugehörige Fußnotentext in einem PopUp-Fenster über den aktuellen Text gelegt. Wenn Sie den Mauszeiger bewegen, wird das kleine Fenster wieder geschlossen.

Für die Formatierung von Fußnotentext und Endnotentext und ihrer Verweiszeichen bietet das Kontext-Menü der rechten Maustaste ebenfalls in den Bearbeitungsbereichen für Fuß- bzw. Endnoten den schellen Zugriff auf die Formatvorlage. Im Dialogfeld Formatvorlage wählen Sie in der Liste der Formatvorlagen den gewünschten Eintrag, dessen Erscheinungsbild Sie umgestalten möchten. Die Formatierung findet dann unter Bearbeiten statt. In der Dropdown-Liste Format finden Sie Befehle, die für alle formatierbaren Merkmale der ausgewählten Formatvorlage den Weg in die spezifischen Dialogfeld öffnet.

Es bietet sich noch eine weitere Möglichkeit, das Fußnotenfenster mit der Maus direkt zu öffnen; von dieser Möglichkeit können Sie auch Gebrauch machen, wenn Sie mit eigenen Fußnotenzeichen arbeiten. Positionieren Sie den Mauszeiger auf der senkrechten Bildlaufleiste im Feld über dem oberen Rollpfeil. Er symbolisiert hier wieder den durchbrochenen senkrechten Doppelpfeil. Drücken Sie [Shift] und die linke Maustaste, und ziehen Sie die Trennlinie des Ausschnitts nach unten. Wenn Sie die Maustaste loslassen, öffnet sich im unteren Ausschnitt das Fußnotenfenster. Wenn Sie zusätzlich zu der [Shift]-Taste auch noch die [Strg]-Taste drücken, öffnet sich das Endnotenfenster.

Den Endnotenausschnitt können Sie mit der Maus auch aktivieren, indem Sie das Teilungsfeld am oberen Ende der Bildlaufleiste bei gedrückten [Shift][Strg]-Tasten doppelt anklicken.

Um über die Tastatur das Fußnotenfenster zu öffnen, wählen Sie Ansicht > Fußnoten. Word positioniert daraufhin die Einfügemarke im geöffneten Fußnotenfenster oder im Layoutmodus an der Druckposition der Fußnoten; die Einfügemarke wird vor die aktuelle Fußnote gesetzt. Mit dem wiederholten Aufruf von Ansicht > Fußnoten – ein Häkchen () markiert seine Aktivität – schließen Sie das Fenster wieder. Die Einfügemarke wird im Text an die letzte Position gesetzt.

Auf diese Arten erlaubt Ihnen Word, flexibel mit Fußnoten zu arbeiten. Die Möglichkeiten der Textverarbeitung können Sie auch auf Ihre Fußnoten anwenden, die sich so harmonisch in Ihren Text einfügen. Beachten Sie die Möglichkeiten der Zeichen – und Absatzformatierung der Fußnoten. Suchen Sie eine äquivalente Darstellung des Fußnotentextes zum Dokumenttext. Auch bei den Fußnotenzeichen sollten Sie darauf achten, daß diese den Gesamteindruck des Layouts nicht stören. Der interessierte Leser wird Ihre Verweise auch ohne Hervorhebungen gerne zur Kenntnis nehmen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.