Word-Grafik: Schatten und 3D-Effekte für Word-Grafiken

Weitere Gestaltungsmöglichkeiten für AutoFormen, aber auch WordArt-Objekte sowei alle Vektorzeichnungen bietet das Symbol Schatten. Markieren Sie das Objekt dem Sie einen Schatten zuweisen möchten und klicken Sie auf das Symbol Schatten. Abhängig vom gewählten Objekttyp dem Sie einen Schatten zuweisen möchten stehen Ihnen alle Schatten oder aber nur einige Schattenarten zur Verfügung. Wählen Sie aus den angebotenen Schattenformen jenen Schatten, den Sie dem Objekt zuweisen möchten.

Eine besondere Stellung nehmen die beiden Schatten 17 und 19 ein. Ersterer steht für einen Reliefeffekt während Schatten 19 einen Gravureffekt darstellt. Diese beiden Effekte finden auch bei der Zeichenformatierung Verwendung: Im Dialogfenster Format > Zeichnen in der Gruppe Effekte der Registerkarte Schrift.

Zur Formatierung des Schatten steht Ihnen die Symbolleiste Schatteneinstellungen zu Verfügung. Hier können Sie den Schatten verschieben und auch eine andere Schattenfarbe wählen.

3D-Effekte

Anders als Schatten sind 3D-Effekte lediglich auf AutoFormen bzw. Word-Grafik und WordArt anwendbar, da hierzu das gesamte Objekt analysiert und verarbeitet werden muß. Dementsprechend sind je nach Objekt auch nicht alle Befehle verfügbar. In dem sich öffnenden Auswahlfenster 3D stehen Ihnen 20 verschiedene 3D-Effekte zur Auswahl. Diese können Sie sofort anwenden oder aber lediglich als Basis für eine weitere Bearbeitung benutzen. Über den Befehl 3D-Einstellungen öffnen Sie die gleichnamige Symbolleiste, mit deren Hilfe Sie sämtliche 3D-Effekte einstellen können. Um eigene 3D-Effekte zu erstellen bietet es sich an, daß Sie zunächst eine der vorgefertigten 3D-Formatierungen auszuwählen und diese dann auf Ihre eigenen Bedürfnisse anzupassen.

Über die Symbolleiste 3D-Einstellungen lassen sich zunächst einfache Änderungen wie die Position im Raum ändern – Sie können das gesamte Objekt in alle vier Richtungen kippen.

Wie lang der 3D-Effekt erscheint legen Sie mit Hilfe des Symbols Tiefe fest. Zur Auswhal stehen hier vier bzw. fünf feste Tiefen zwischen 0 Punkt und Unendlich. In das Eingabefeld Anpassen können Sie auch eigene Werte angeben. Wenn Sie eine andere Einheit als Punkt benutzen möchten, müssen Sie die Einheit mit eingeben – beispielsweise 2 cm.

In welche Richtung der 3D-Effekt wirken soll wählen Sie über das gleichnamige Symbol. Sie können auch wählen, ob der 3D-Effekt Parallel oder in Perspektive angewandt werden soll.

Von welcher Richtung die Beleuchtung das Objekt ausleuchtet und ob es die Lichtquelle Hell oder Abgeblendet ist, wählen Sie unter Beleuchtung. Der Eintrag Standard entspricht einer normalen Ausleuchtung.

Die Oberfläche kann aus drei verschiedenen Materialien bestehen und wird mit Hilfe der entsprechenden Reflexionsregeln berechnet: Matt, Plastik und Metall. Die Option Drahtgitter blendet sämtliche Oberflächen aus, so daß auch die normalerweise verdeckten Linien des Objekts dargestellt werden.

Welche Obeflächenfarbe Word für den 3D-Effekt anwendet wählen Sie im Feld 3D-Farbe. Die Option Automatisch übernimmt die ursprüngliche Farbe des 2D-Objekts, die Sie über das Dialogfenster AutoForm formatierenin der Registerkarte Farben und Linien wählen.

Wenn Sie die unter 3D und Schatten vorgenommen Formatierungen auf alle zukünftigen AutoFormen anwenden möchten, können Sie diese zusammen mit den Farbformatierungen als Standard definieren. Wählen Sie hierzu im Aufzieh-Menü Zeichnen den Befehl Als Standard für AutoForm festlegen.

Zeichnungselemente, die Sie über das Symbol Zeichnen in der Standard-Symbolleiste erstellen, werden automatisch direkt im Dokument erstellt. Wenn Sie eine Word-Grafik über Einfügen > Objekt erstellt haben, übernehmen Sie das Objekt in Ihr Dokument, indem Sie die Grafik schliessen.

Auch Grafiken die mit der Option Über den Text legen in ein Dokument eingebunden wurden sind als Feldfunktion eingefügt, jedoch läßt sich diese Feldfunktion weder editieren noch anzeigen.

Alle Objekte, die nicht über direktes Zeichnen im Dokument erstellt oder mit einer Quelldatei verknüpft wurden, werden durch ein {Embed}-Feld in das Dokument aufgenommen. Dies gilt auch für unverbundene Grafiken anderer Anwendungen, die Sie lediglich eingefügt haben und später per Doppelklick in Word-Grafik geöffnet haben.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.