Word: Grafiken zuschneiden

Vom „Zuschneiden“ einer Grafik wird gesprochen, wenn ein bestimmter Ausschnitt einer Grafik separiert wird, und nur die restlichen Teile der Grafik beim Ausdruck berücksichtigt werden. Sie wählen einen Ausschnitt einer Grafik, indem Sie den Grafikrahmen um diesen Ausschnitt setzen, also alles „abschneiden“, was außerhalb dieses Rahmens steht. Wenn das Dokument ausgedruckt wird, berücksichtigt Word nur den Teil der Grafik, der in dem Rahmen angezeigt wird. Um eine markierte Grafik zuzuschneiden, bieten sich wieder zwei Wege. Zum einen können Sie die Änderung mit der Maus im Dokument vornehmen. Zum anderen haben Sie die Möglichkeit, den Rahmen im RegisterGrafik des Dialogfenster Format > Grafik anzupassen.

Aktivieren Sie in der Symbolleiste Grafik den Befehl Zuschneiden und positionieren Sie den Mauszeiger auf einem der Quadrate, die als Anfasser dienen, so daß er sein Symbol in den Zuschneidezeiger verändert. Ziehen Sie mittels des Anfassers den Rahmen. Die Anfasser an den Rahmenseiten sind stets für die Seite zuständig, an der sie plaziert sind. Sie lassen sich mit der Maus nach links und rechts bzw. nach oben und unten ziehen. Die Anfasser an den Ecken des Rahmens wirken sich stets auf die beiden Seiten aus, die sie berühren. Diese Anfasser werden in diagonaler Richtung gezogen. Um den Mauszeiger unabhängig vom Zeichenraster bewegen zu können, halten Sie die beim zuschneiden zusätzlich die [Alt]-Taste gedrückt. Mit Hilfe der [Strg]-Taste wirkt sich die Zuschneidung nicht nur auf die gewählte Seite des Dokuments, sondern auch auf die Gegenüberliegende Seite aus.

Sie können durch das Ziehen der Anfasser den Ausschnitt des Rahmens um ein Element der Grafik konzentrieren, so daß der unwesentliche Teil der Abbildung abgeschnitten wird. Der abgeschnittene Teil wird ausgeblendet, sobald Sie die Maustaste loslassen. Hierbei wird die beschnittene Grafik wieder gemäß ihrer Absatzformatierung plaziert. Das heißt, der vorangehende und nachfolgende Fließtext wird entsprechend der neuen Größe eingebunden. Wenn Sie den Rahmen wieder vergrößern möchten, gehen Sie nach dem gleichen Prinzip vor: ziehen Sie die Anfasser einfach in die entgegengesetzte Richtung. Hierbei lassen sich alle Teile, die Sie zuvor abgeschnitten haben, wieder darstellen. Dies ist auch möglich, wenn das Dokument zwischenzeitlich gespeichert wurde.

Der Rahmen einer Grafik läßt sich auch über die eigentliche Größe der Grafik hinaus ziehen. Dies schafft einen Abstand zwischen Grafik und Rahmen. Diese Differenz kommt zum Tragen, wenn Sie die Grafik mit Rahmen ausdrucken lassen. Der ausgedruckte Rahmen wird dann die Distanz wahren, die Sie vorgegeben haben.

Um eine markierte Grafik exakt über das Dialogfeld Format > Grafik zu beschneiden, geben Sie in der Registerkarte Grafik unter Bild in die Felder Links, Rechts, Oben und Unten ein, um welche Maße Sie die Grafik beschneiden möchten. Wenn Sie zuvor schon mit der Maus Ausschnittsänderungen vorgenommen haben, sind diese bereits in den Eingabefeldern eingetragen. Die Beschneidung geben Sie in Form einer positiven Dezimalzahl ein. Mit einer negativen Dezimalzahl weisen Sie Word an, den Rahmen in Distanz von der Grafik zu setzen und, sofern Sie einen Druckrahmen wählen, auch so zu drucken.

Der Eintrag „2 cm“ beschneidet also die Grafik um zwei Zentimeter, während „- 2 cm“ einen zwei Zentimeter großen Freiraum zwischen Grafik und Rahmenseite öffnet.

Für die Praxis ist das Zuschneiden mit der Maus zu empfehlen. Nur so sehen Sie direkt, welchen Inhalt der Ausschnitt der Grafik hat, den Sie gewählt haben. Falls Sie im Anschluß an das Zuschneiden die numerische Information über den gewählten Ausschnitt im Verhältnis zur Gesamtseite wünschen, wählen Sie die Registerkarte Grafik des Dialogfensters Grafik formatieren und vergleichen die Werte der Rahmenänderung mit der angeführten Originalgröße der Grafik.

Um eine Grafik wieder ohne Beschneidungen, aber auch ohne vergrößerten Rahmen darzustellen, setzen Sie einfach sämtliche Einträge in der Gruppe Zuschneiden über die Schaltfläche Vorgabe auf 0 (Null).

Word läßt beim Zuschneiden die Grafikdatei unberührt und formatiert den Ausschnitt nur im Dokument. Sie können die Grafikanzeige jederzeit in vollem Umfang wiederherstellen. Dies ist auch bei Grafiken, die Sie über die Zwischenablage einfügen, möglich. Word ist eben nicht mit Schere und Messer zugange, sondern simuliert lediglich Beschneidungen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.