Word: Grammatik und Rechtschreibung prüfen

Nichts ist peinlicher als ein Rechtscheib- oder Grammatikfehler im eigenen Brief. Gerade bei persönlichen Briefen oder Bewerbungen kommt es auf eine perfekte Orthografie an. Bevor Sie den Brief ausdrucken und verschicken, sollten Sie noch einmal einen prüfenden Blick auf ihn werfen – oder besser gesagt: werfen lassen. Denn Word verfügt über eine integrierte Rechtschreib- und Grammatikprüfung, die alle Fehler schonungslos offenlegt.

Damit der Brief fehlerfrei auf die Reise geht, können Sie ihn von Word auf Rechtschreib- und Grammatikfehler überprüfen lassen. Word unterbreitet auch gleich die passenden Korrekturvorschläge:

1. Klicken Sie oberhalb der Symbolleisten auf Überprüfen.

2. Es erscheint die Multifunktionsleiste zum Überprüfen des Dokuments.

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Rechtschreibung und Grammatik.

Automatische Überprüfung beim Schreiben

Word ist ganz schön clever: Es schaut Ihnen bereits während des Schreibens über die Schulter und unterstreicht falsch geschriebene Worte mit einer roten Schlangenlinie. Grammatikfehler sind grün unterschlängelt. Wenn Sie mit der rechten(!) Maustaste auf ein so markiertes Wort klicken, blendet Word auch gleich die korrekte Schreibweise beziehungswese Grammatik an. Per Mausklick übernehmen Sie sofort die Korrektur.

4. Word nimmt anschließend Ihren Text unter die Lupe. Sobald es ein Fehler oder ein unbekanntes Wort entdeckt, erscheint das Dialogfenster Rechtschreibung und Grammatik. Hier zeigt Word im oberen Bereich rot markiert das unbekannte oder falsch geschriebene Wort.

Über die Schaltflächen am rechten Rand bestimmen Sie, wie Sie mit dem Fehler weiter vorgehen.

Sollte Word über ein falsch geschriebenes Wort stolpern, wird es rot markiert und im unteren Teil des Dialogfensters ein Korrekturvorschlag eingeblendet. Um den Fehler zu korrigieren, markieren Sie einen der Vorschläge, und klicken Sie auf Ändern. Mit der Schaltfläche Alle ändern korrigiert Word denselben Fehler ohne weiteres Nachfragen gleich im gesamten Dokument. Das empfiehlt sich, wenn Sie ein Wort sehr häufig falsch geschrieben haben – etwa zur Zeit statt korrekt zurzeit – und auf einen Schlag alle Textstellen korrigieren möchten.

Word macht seine Arbeit in der Regel sehr gut. Mitunter moniert die Textverarbeitung aber ein Wort, obwohl es richtig geschrieben wurde. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Fachbegriffe. Ist das Wort korrekt geschrieben, können Sie es gleich mit der Schaltfläche Zum Wörterbuch hinzufügen in das Wörterbuch eintragen. Bei zukünftigen Prüfungen erkennt Word den Fachbegriff dann automatisch als korrekt geschrieben an.

Word findet fast alle Rechtschreib- und Grammatikfehler und korrigiert diese auf Wunsch auch gleich.

Falls sich das Wort trotz roter Markierung als richtig geschrieben erweist, können Sie es mit Einmal ignorieren einfach übergehen. Sollte das Wort häufiger im Text vorkommen, wird es an jeder Fundstelle aus Neue als Fehler markiert. Das verhindern Sie, indem Sie anstelle von Einmal ignorieren die Schaltfläche Alle ignorieren wählen.

Sobald Word das gesamte Dokument überprüft und alle Fehler korrigiert hat, können Sie sicher sein, dass der Text weitgehend fehlerfrei ist. Zur Sicherheit empfiehlt es sich jedoch, selbst noch einmal ein prüfendes Auge auf den Text zu werfen – selbst die beste Korrekturfunktion kann schon mal Fehler übersehen. 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.