Word Grundfunktionen: Nicht druckbare Zeichen

Die Anzeige der nicht druckbaren Zeichen können Sie an- und abschalten. Die Aufgabe, alle nicht druckbaren Zeichen zur Anzeige zu bringen, erfüllt das Symbol ¶ anzeigen/verbergen der Symbolleiste Standard oder der Tastenschlüssel [Strg][Shift][8].

Das Symbol ¶ nicht druckbare Zeichen anzeigen/verbergen

Wenn Sie das Symbol anklicken oder den Tastenschlüssel betätigen, sehen Sie viele jener Zeichen vor sich, die unbemerkt das Aussehen Ihres Textes steuern. So haben Sie z.B. das Absatzendezeichen (¶) vor Augen. Falls Sie kein Absatzende auf dem Bildschirm haben, betätigen Sie einfach die [Return]-Taste. Wenn Sie die [Shift]-Taste gemeinsam mit der [Return]-Taste drücken, wird das Zeichen für das Zeilenende (abgeknickter Pfeil) angezeigt. Auch das Tabulatorzeichen können Sie sich schnell einmal anschauen, indem Sie die [Tab]-Taste betätigen.

Mitunter irritiert es, alle nicht druckbaren Zeichen vor Augen zu haben. Andererseits geben sichtbare Absatzmarken oder Tabulatoren bei der Bearbeitung von Texten eine gute Information über die Eingaben und Gestaltung des Dokuments. In diesem Fall sollten Sie die Anzeige dieser nicht druckbaren Zeichen in den Optionen einzeln aktivieren.

Für die detaillierte Einstellung der Anzeige nicht druckbarer Zeichen ist im Menü Extras > Optionen das Register Ansicht zuständig. Im Bereich Formatierungszeichen können Sie hier Alle auf Anzeige schalten oder die gewünschten Zeichen separat aktivieren

Ein Sonderzeichen, das Ihnen ständig unterkommen wird, ist der kleine Punkt zwischen den einzelnen Wörtern, der in halber Höhe der Zeile steht. Dieser Punkt (•) symbolisiert die Eingabe einer Leerstelle. An dieser Stelle kann Word eine Zeile umbrechen. Hiervon macht das Programm immer dann Gebrauch, wenn das letzte Wort einer Zeile zu lang ist, um ganz in die Zeile aufgenommen zu werden.

Ein Kommentar

  1. Anne 6. August 2013

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.