Word: Indizes und Verzeichnisse

Während die Gliederungsfunktion vor allem der Orientierung während der Arbeit dient, wird dem Leser beim Ausdruck meist eine Orientierungshilfe in Form eines Inhaltsverzeichnisses und eines Index an die Hand gegeben. Indizes geben die Übersicht über Stich- und Sachwörter. Sowohl bei der Erfassung als auch bei der Erstellung der Liste aller erfaßten Begriffe geht Word Ihnen helfend zur Hand. Hinzu kommen die Verzeichnisse, die sich mit Word auf der Grundlage von Überschriften, Formatvorlagen und Verzeichniseintragfeldern erstellen lassen. Andere Verzeichnisse nehmen Abbildungslisten, Autorennamen oder fremdsprachliche Begriffe auf. Auch solche Verzeichnisse lassen sich mit Word automatisch vornehmen.

Prinzipiell ist die Erstellung von Indizes und Verzeichnissen trotz der vielfältigen Möglichkeiten sehr einfach. Dafür sorgt ein spezielles Dialogfeld, das Sie mit Einfügen > Index und Verzeichnisseaufrufen. Im Dialogfeld Index und Verzeichnisse bieten Ihnen die drei Registerkarten Index, Inhaltsverzeichnis und Abbildungsverzeichnis die Möglichkeit, Indizes und Verzeichnisse direkt zu erstellen, ohne sich weiter um Feldfunktionen und Schalter kümmern zu müssen.

Die Index- und Verzeichnisfunktionen von Word basieren auf Feldfunktionen. Sie gewährleisten, daß nicht nur die Einträge und Seitenzahlen übernommen werden, sondern Verzeichnisse auch später leicht auf den neuesten Stand gebracht werden können. Einige relevante Einstellungen und Funktionen werden daher nachfolgend berücksichtigt.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.