Word: Makros bearbeiten und organisieren

Makros editieren

Makros werden in Word 2000 jetzt als Visual Basic-Befehle aufgezeichnet und gespeichert. Sie lassen sich somit sehr gut lesen und bearbeiten. In früheren Versionen von Word 2000 wurden Makros in der Programmiersprache WordBasic aufgezeichnet. Diese Sprache wurde leider nur von Word 2000 unterstützt. Mit Einführung der Programmiersprache Visual Basic for Applications (VBA) in Word 97 werden seither alle Befehle, die durch den Makrorekorder aufgezeichnet werden, als “richtige“ Basic-Befehle gespeichert. Im folgenden Kapitel wird die Programmierung mit VBA ausführlich behandelt.

Hier soll nun ein erster Einstieg in die Makrobearbeitung gegeben werden. Zum Bearbeiten eines Makros muß der Visual Basic-Editor aktiviert werden. Dies geschieht über das Untermenü EXTRAS > MAKRO und den Befehl VISUAL BASIC-EDITOR. Alternativ können Sie den VISUAL BASIC-EDITOR auch über die Tastenkombination A? aufrufen. Es öffnet sich daraufhin die Programmierumgebung der Programmiersprache Visual Basic mit dem zuletzt bearbeiteten Makro.

Makros werden mit dem VISUAL BASIC-EDITOR bearbeitet, getestet und kompiliert.

Der VISUAL BASIC-EDITOR ist ein eigenständiger Editor der eine komplette Entwicklungsumgebung – mit allem was das Herz eines Programmentwicklers begehrt – bereithält. Wenn Sie Ihr Makro bearbeitet und ggf. geändert haben, können Sie es über den Befehl AUSFÜHREN > SUB/BENUTZERFORMULAR AUSFÜHREN starten. Alternativ kann das Makro auch über die Taste % gestartet werden. Da Sie bei der Entwicklung von Makros sicher sehr häufig Makros starten müssen, gestaltet sich die Ausführung über die entsprechende Funktionstaste einfacher, als über den Menüeintrag. Gespeichert wird ein Makro über den Menübefehl DATEI > NORMAL SPEICHERN. NORMAL gibt hier an, daß das Makro in der Dokumentvorlage NORMAL.DOT gespeichert wird. Sie verlassen den Editor über den Menübefehl DATEI > SCHLIESSEN UND ZURÜCK ZU MICROSOFT WOR.

Als Beispiel verändern wir das Makro WortFettKursiv in das Makro WortVerborgen. Dieses Makro hat ja grundsätzlich die gleiche funktionsweise wie das WortFettKursiv-Makro. Es ist lediglich der Befehl Selection.Font.Bold = wdToggle durch den Befehl Selection.Font.Hidden = wdToggle zu ersetzen, sowie der Befehl Selection.Font.Italic = wdTogglezu löschen.

Wir wollen nun diese Veränderungen am WortFettKursiv Makro durchführen. Zuerst muß der Visual Basic-Editor geöffnet werden. Dazu wählen Sie aus dem Menü EXTRAS den Befehl MAKRO > VISUAL BASIC-EDITOR. Auf dem Bildschirm erscheint die Programmierumgebung von Word 2000 mit dem zuletzt geöffneten Makro. In unserem Fall ist es das WortFettKursiv-Makro. Markieren Sie das WortFettKursiv-Makro und fügen Sie es direkt nach End Sub des WortFettKursiv-Makros wieder ein. Sie verwenden für das Markieren und Einfügen die gleichen Befehle wie bei Word 2000. Ändern Sie nun den Namen des Makros in WortVerborgen(). Die Ziele mit dem Befehl Selection.Font.Bold = wdToggle ändern Sie in Selection.Font.Hidden = wdToggle um. Die Zeile mit dem Befehl Selection.Font.Italic = wdToggle wird gelöscht.

Die beiden Makros befinden sich im gleichen Fenster.

Speichern Sie das neue Makro über den Menübefehl DATEI > NORMAL SPEICHERN. Durch diese einfache Handhabung steht Ihnen jetzt ein weiteres Makro in der NORMAL.DOT zur Verfügung und wird im Listenfeld des Dialogfelds MAKROS angezeigt. Es kann über den Befehl AUSFÜHREN des Dialogfelds MAKROS gestartet werden.

Auf diese Art und Weise lassen sich viele Makros für die individuelle Konfiguration von Word 2000 erzeugen, so zum Beispiel mit den Befehlen Selection.Font.Underline = wdUnderlineSingleund Selection.Font.SmallCaps = True. Sie können hier Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und die ersten Versuche mit der Programmiersprache Visual Basic for Applications erfolgreich durchführen.

Makros speichern

Damit die Früchte Ihrer Arbeit, d.h. Ihrer Makroprogrammierung, nicht verloren gehen, müssen auch Makros gespeichert werden. Makros werden über den Befehl DATEI > NORMAL SPEICHERN imVISUAL BASIC-EDITOR in der aktuellen Formatvorlage gespeichert. Die aktuelle Formatvorlage wird immer im Menüeintrag SPEICHERN aufgeführt. In unserem Beispiel ist NORMAL.DOT die aktuelle Formatvorlage.

Makros lassen sich aber auch als Basicdatei speichern. Wählen Sie dazu den Befehl DATEI EXPORTIEREN aus dem Menü DATEI des VISUAL BASIC-EDITORS. Auf dem Bildschirm erscheint das Dialogfeld DATEI EXPORTIEREN. Im Normalfall müssen Sie nur noch das Verzeichnis auswählen in dem die Basicdateien gespeichert werden sollen, alle anderen Einstellungen sind bereits festgelegt. Das exportieren von Dateien aus dem Visual Basic-Editor kommt dann zum tragen, wenn Sie die Word-Programme mit einer anderen Programmierumgebung – zum Beispiel mit Visual Basic – weiterbearbeiten möchten.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.