Word: Mit der Maus markieren

Mit Markierungen können Sie Befehle auf mehrere Zeichen, Sätze, Zeilen, Absätze und schließlich auf ein ganzes Dokument ausdehnen. Es beschleunigt die meisten Bearbeitungen, wenn Sie die Markierungsoptionen von Word verwenden. Daher werden die Markierungsbefehle und ihre wichtigsten Verwendungen in diesem Anhang noch einmal zusammengefaßt.

Prinzipiell stellt Word markierte Bereiche invers dar. Eine Markierung hebt optisch eine Passage Ihres Dokuments hervor, auf den sich die nachfolgenden Befehle konzentrieren.

Mit der Maus markieren

Gerade im Einsatz für die Markierung erweist sich die Maus als mächtiges Instrument der Textverarbeitung. Die Möglichkeit, sich mit der Maus innerhalb eines Fensters und darüber hinaus frei und schnell zu bewegen, erlaubt es, Bereiche zu markieren, ohne sich Tastenfolgen einzuprägen.

Zeichen markieren

Zeichen markieren Sie mit der Maus, indem Sie den Mauszeiger vor oder hinter den Zeichen positionieren, die Sie markieren möchten, dann die linke Maustaste niederhalten und den Mauszeiger bis zum anderen Ende der Zeichenfolge ziehen. Auf die gleiche Weise läßt sich die Markierung auch über mehrere Zeilen, ja ganze Absätze ausdehnen.

Einfacher gestaltet sich die Markierung längerer Passagen, wenn Sie mit dem Mauszeiger die Einfügemarke durch Anklicken an das eine Ende des Markierungsbereichs setzen und dann mit gedrückter [Shift]-Taste das andere Ende anklicken. Sie können diesen Vorgang auch wiederholen und so die Markierung ausweiten oder wieder reduzieren. Voraussetzung ist, daß während des Klickens auf das andere Ende die [Shift]-Taste niedergehalten wird. Als Ausgangspunkt gilt stets der letzte Stand der Einfügemarke.

Um längere Passagen zu markieren, die die Darstellung des Dokumentfensters überschreiten, klicken Sie einfach das eine Ende der Passage an und benutzen dann die Bildlaufleiste, um im Dokument vorwärts oder rückwärts zu wandern. Wenn Sie das andere Ende der Passage auf dem Bildschirm sehen, positionieren Sie den Mauszeiger entsprechend und drücken die [Shift]-Taste gemeinsam mit der linken Maustaste. Nun ist die gesamte Passage markiert, also auch jene Teile des Dokuments, die Sie momentan nicht sehen können.

Wörter und Sätze markieren

Um einzelne Wörter mit der Maus zu markieren, positionieren Sie den Mauszeiger auf einem beliebigen Zeichen des Wortes und klicken zweimal auf die linke Maustaste. Ein ganzer Satz wird markiert, wenn Sie die [Strg]-Taste niederhalten und ein Zeichen des Satzes einfach anklicken. Als Satz identifiziert Word alle Zeichen, die zwischen zwei Punkten stehen; falls Sie Wörter mit einem Punkt abkürzen, hält Word den Satz an dieser Stelle für beendet.

Erweitern können Sie die Markierungen, indem Sie nach dem Klicken die Maustaste niederhalten und die Maus ziehen. Sie können diese Art der Markierung durch die Erweiterung mit der [Shift]-Taste verbinden, zunächst ein Wort oder einen Satz markieren und dann mit der [Shift]-Taste die Erweiterung ausdehnen. Beim Ausdehnen greift Word immer auf die zuletzt vollzogene Erweiterungstechnik zurück. Die Erweiterung wird also in der Folge – je nach Beginn – immer auf ganze Wörter oder ganze Sätze ausgedehnt.

Voraussetzung für diese automatische Wortmarkierung ist, daß unter Extras > Optionen im Register Bearbeiten das Kontrollkästchen Wörter automatisch markieren angekreuzt ist. Wen diese eigenwillige Markierungserweiterung stört, der schaltet sie über dieses Kontrollkästchen im Register Bearbeiten der Optionen einfach ab.

Mehrere Wörter markieren Sie, indem Sie die Maus bei gedrückter linker Maustaste einfach über die Wörter ziehen, die markiert werden sollen. Selbst wenn beim ersten zu markierenden Wort erst in der Mitte angesetzt wurde, erweitert Word die Markierung automatisch auf das ganze Wort, sobald die Markierung auf das nächste Wort herübergezogen wird.

Zeilen markieren

Ganze Zeilen markieren Sie bei Word vom linken Rand des Dokumentfensters. Das Symbol des Mauszeigers ändert sich dort zu einem nach rechts oben gerichteten Pfeil. Positionieren Sie den Pfeil an der Zeile, die Sie markieren möchten, und drücken Sie die linke Maustaste. Wenn Sie die Maustaste niederhalten, können Sie die Markierung nach oben oder unten ausdehnen. Allerdings lassen sich immer nur ganze Zeilen markieren. Auch hierbei können Sie die Markierung mit der [Shift]-Taste zusammen mit der Maus wieder aufnehmen und erweitern.

Absätze markieren

Um Absätze zu markieren, positionieren Sie den Mauszeiger ebenfalls links neben dem Text, wo sich sein Symbol zu einem nach rechts oben gerichteten Pfeil ändert. Klicken Sie nun eine Zeile des Absatzes doppelt an. Hierauf wird der ganze Absatz markiert.

Alternativ hierzu können Sie auch per Dreifachklick in den Absatz den ganzen Absatz markieren. Klicken Sie einfach mit der linken Maustaste dreimal kurz hintereinander mitten in den Absatz, der markiert werden soll.

Erweitert wird die Markierung, indem Sie nach dem Doppelklick von der Seite oder dem Tripelklick im Absatz die Maustaste nicht wieder loslassen, sondern die Maus ziehen. Die Alternative besteht wiederum im Einsatz der [Shift]-Taste; nachdem ein Absatz markiert ist, können Sie mit [Shift] und oder linken Maustaste die Markierung erweitern . Während der Absatzmarkierung können Sie die Markierung nur um ganze Absätze erweitern bzw. reduzieren.

Ein ganzes Dokument markieren

Sehr einfach gestaltet sich die Markierung eines ganzen Dokuments: Positionieren Sie den Mauszeiger links neben dem Text. Die aktuelle Stelle des Dokuments ist hierbei belanglos; wichtig ist nur, daß der Mauszeiger die Pfeilform „oben rechts“ annimmt. Drücken Sie die [Strg]-Taste, und klicken Sie die linke Maustaste an. Als Resultat ist das ganze Dokument, auch außerhalb des aktuell sichtbaren Fensterausschnitts, markiert.

Auch hier bietet sich die Möglichkeit des Tripelklicks statt der Kombination mit der [Strg]-Taste an. Wer also ein Maussolo vorzieht, klickt vom linken Rand des Fensters aus das Dokument dreimal kurz an, um es komplett zu markrieren.

Selbst wenn Sie das ganze Dokument markiert haben, bezieht sich diese Markierung nicht auf jene Elemente, die von Word separat verwaltet werden. Dies betrifft beispielsweise Kopf- und Fußzeilen, Fuß- und Endnoten sowie Anmerkungen. Diese eigenständigen Textergänzungen, deren Handhabung Sie an anderen Stellen dieses Buches kennenlernen, sind von Markierungen lediglich mittelbar betroffen, beispielsweise, wenn markierter Text gelöscht wird, in dem Anmerkungen verankert waren.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.