Word: OLE über die Zwischenablage

Um eine OLE-Verbindung zu erstellen, müssen Sie die Datei nicht mit Einfügen > Datei im Dokument plazieren. Auch über die Zwischenablage sind OLE-Verbindungen möglich.

1. Starten Sie das zweite Applikationsprogramm, markieren Sie das zu kopierende Objekt.

Standardmäßig finden Sie den Befehl Kopieren im Menü Bearbeiten.

2. Kopieren Sie die Daten in die Zwischenablage. Über den Tastenschlüssel [Strg][Einfg] oder [Strg][C] geht dies in den meisten Programmen besonders schnell.

3. Wechseln Sie wieder zu Word, und wählen Sie im Menü Bearbeiten die Option Inhalte einfügen.

Im Dialogfeld Inhalte einfügen wird angezeigt, mit welcher Quelle Sie eine Verbindung eingehen. Je nach den Daten, die in der Zwischenablage sind, haben Sie in der Liste Alsdie Wahl zwischen verschiedenen Verknüpfungsformaten. Während der Befehl Einfügen immer angewählt werden kann, wird Verknüpfen nur aktiv, wenn der Inhalt der Zwischenablage die nötigen Voraussetzungen mitbringt – also von einem OLE-tauglichen Programm stammt, und Sie ein Format auswählen, das sich für Verknüpfungen eignet:

Informationstyp – Wirkung

Objekt – In der Zwischenablage befinden sich Daten, die sich als Objekt in das Dokument einbetten lassen. Die Einbettung wird im Dokument als Grafik behandelt.

Formatierter Text (RTF) – In der Zwischenablage befinden sich Daten, die sich formatiert in das Dokument einfügen oder mit ihm verknüpfen lassen. Die Einbindung ins Dokument erfolgt als Text oder Feldfunktion.

Unformatierter Text – In der Zwischenablage befinden sich Daten, die sich unformatiert in das Dokument einfügen oder mit ihm verknüpfen lassen. Die Einbindung ins Dokument erfolgt als Text oder Feldfunktion.

Word Hyperlink – In der Zwischenablage befinden sich Daten eines bereits gespeicherten Word-Dokuments. Die Einbindung erfolgt als Feldfunktion des Typ Hyperlink.

Grafik – In der Zwischenablage befinden sich Daten, die sich als Grafik in das Dokument einfügen oder mit ihm verknüpfen lassen. Die Einbindung wird im Dokument mit den Grafik-Befehlen bearbeitet.

Bitmap – In der Zwischenablage befinden sich Daten, die sich als Bitmap in das Dokument einfügen oder mit ihm verknüpfen lassen. Die Einbindung wird im Dokument mit den Grafik-Befehlen bearbeitet.

Bild (Enhanced Metafile) – In der Zwischenablage befinden sich Daten, die sich im Enhanced-Metafile-Format von Windows 95 und Windows NT ins Dokument einfügen lassen. EMF unterstützt Raster- und Vektorgrafiken mit 24-Bit RGB-Farbe.

Geräteunabhängige Bitmap – In der Zwischenablage befinden sich Daten, die sich als Bitmap in das Dokument einfügen oder mit ihm verknüpfen lassen. Die Einbindung wird im Dokument mit den Grafik-Befehlen bearbeitet. Der Unterschied zwischen Bitmap und Geräteunabhängigen Bitmap (DIB = Device Independent Bitmap) ist programmiertechnisch.

Aktualisierung von Verknüpfungen

Wenn Sie Daten über den Befehl Verknüpfen in ein Dokument aufnehmen, wird im Text die Feldfunktion {Verknüpfung} erstellt, die die Verknüpfung verwaltet. Es handelt sich hierbei um eine automatische Verknüpfung, die gewährleistet, daß die Daten im Zieldokument, in das Sie sie aufgenommen haben, mit den Daten in der Quelldatei übereinstimmen. Wenn Sie Änderungen an den Quelldaten vornehmen, werden diese im parallel geöffneten Zieldokument aktualisiert. Sollte das Dokument zu diesem Zeitpunkt nicht geöffnet sein, wird beim nächsten Öffnen des Zieldokumentes der Abgleichung der Dateien vorgenommen.

Für die Aktualisierung muß das Programm gestartet werden, von dem aus die Quelldaten übertragen wurden. Dieser Start des anderen Applikationsprogramms erfolgt selbsttätig. Eine Verknüpfung kann auch manuell aktualisiert werden, indem Sie die Daten im Zieldokument oder die Feldfunktion der Daten markieren und ) betätigen. Auch in diesem Fall wird das Quellprogramm gestartet, um die Angleichung der Daten vorzunehmen.

Einfügen als Symbol

Wenn Sie das Kontrollkästchen Als Symbol anzeigen aktivieren, wird ein Objekt – beispielsweise eine Grafik – nicht als Grafik, sondern als Symbol angezeigt. Das Symbol erscheint, wenn das Kontrollkästchen markiert wird, und kann mit Anderes Symbol modifiziert werden. Als Symbol lassen sich nur eingebettete oder verknüpfte Objekte darstellen. Um ein als Symbol eingefügtes Objekt auszugeben, muß Bearbeiten > Verknüpftes „Anwendung“-Objekt > Umwandeln angewählt werden; dort läßt sich die Einstellung Als Symbol wieder zurückzunehmen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.