Word: Rechtschreibung und Grammatik prüfen

Während des Schreibens kommt es leicht zu Tippfehlern, die sich normalerweise nur durch konzentriertes Gegenlesen auffinden lassen. Word hilft Ihnen bei dieser Arbeit und macht sie auf Wörter, deren Schreibweise zumindest in Zweifel stehen, aufmerksam. Die Textverarbeitung verfügt dazu über umfangreiche Wörterbücher und gleicht das Geschriebene mit dem eigenen Wörterbuch ab. Sobald ein Wort auftaucht, das nicht im internen Wörterbuch vorhanden ist, macht Wort sie darauf aufmerksam. Gleiches gilt für die Grammatik. Auf Wunsch wirft Word auch gleich einen Blick auf die Wort- und Satzgrammatik.

Dokumentprüfung während der Eingabe

Word ist ganz schön clever: Wie ein gewissenhafter Lehrer schaut Ihnen die Textverarbeitung während des Tippens stets über die Schulter. Word hat dabei stets einen Blick auf die Orthographie und Grammatik und macht Sie dezent auf mögliche Fehler aufmerksam.

Während der Texteingabe kennzeichnet Word falsch geschriebene Worte oder grammatikalische Fehler. Diese können Sie auch gleich korrigieren, indem Sie folgendermaßen vorgehen:

1. Sobald Word ein falsch geschriebenes Wort entdeckt, wird es mit einer roten Schlangenlinie unterlegt.

2. Wenn Sie mit der Maus auf das Wort zeigen (nicht klicken), blendet Windows den Grund der Beanstandung an.

3. Auf Wunsch können Sie den Fehler auch gleich korrigieren. Hierzu klicken Sie mit der rechten(!) Maustaste auf das Wort. Word blendet daraufhin eine Liste von Korrekturvorschlägen ein. Wählen Sie per Mausklick die richtige Schreibweise aus.

4. Handelt es sich um einen richtig geschriebenen Begriff, der nur noch nicht im Wörterbuch von Word auftaucht, können Sie ihn auch gleich in das Wörterbuch aufnehmen. Wählen Sie hierzu den Befehl Hinzufügen zum Wörterbuch. Das ist zum Beispiel bei Fachbegriffen hilfreich. Bei zukünftigen Rechtschreibprüfungen erkennt Word den Begriff dann als richtig geschrieben an.

Ähnlich komfortabel geht Word bei Grammatikfehlern vor. Alle Satz- und Grammatikfehler werden mit einer grünen Schlangenlinie unterstrichen. Auch hier können Sie mit der rechten(!) Maustaste gleich den Korrekturvorschlag von Word einblenden und per Mausklick übernehmen. Besonders praktisch ist die Möglichkeit, auch gleich eine ausführliche Erläuterung zum Grammatikfehler einzublenden. Per Mausklick auf den Befehl Informationen zu diesem Satz erläutert Word die entsprechende Grammatikregel.

Deutsch und andere Sprachen

Word gibt sich kosmopolitisch: Die Rechtschreibprüfung ist nicht nur für Deutsch, sondern auch für Englisch, Französisch und Italienisch verfügbar. Word erkennt sogar automatisch, in welcher Sprache Sie einen Absatz schreiben und verwendet die Rechtschreibprüfung gleich in der richtigen Sprache. Auf Wunsch können Sie Word aber auch manuell mitteilen, in welcher Sprache ein Absatz geschrieben ist. Hierzu markieren Sie den entsprechenden Absatz und klicken auf Überprüfen sowie die Schaltfläche Sprache festlegen. 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.