Word: Seiten einrichten

Ein Text hat oft viele Seiten. Und manche Seite kommt besser zur Geltung, wenn sie ihr eigenes Seitenformat hat. Sei es, daß Sie Listen mit schmaleren Seitenrändern drucken, Tabellen im Querformat zu Papier bringen oder Briefumschläge direkt mit dem Dokument zusammen speichern wollen: Word macht es möglich. Die Fähigkeit hierzu basiert in einer Funktion, die es erlaubt, Seitenmaße mit einzelnen Abschnitten des Dokuments zu verbinden, so daß Sie einzelne Abschnitte mit unterschiedlichen Seitenränder, Papiermaßen und sogar Papierzuführungen formatieren können. Diese Funktion erleichtert die fortgeschrittene Textverarbeitung erheblich.

Einstellungen für Druckseiten

Die Seitenformatierungen definieren Sie im Menü Datei über das Dialogfeld Seite einrichten . Das Dialogfeld ist in vier Registerkarten unterteilt, die jede ihren eigenen Aufgabenbereich hat:

  • Seitenränder
  • Papierformat
  • Papierzufuhr
  • Seitenlayout

Zwischen den einzelnen Kategorien schalten Sie durch Anklicken der Register oder über die Buchstabenkurzwahl um. Hierdurch wird die Anzeige des Dialogfelds verändert, so daß seine Listen, Eingabe- und Kontrollfelder stets dem Zweck der Formatierung entsprechen. Als Maßeinheiten sind in den Eingabefeldern neben der vorgegeben Einheit auch Zoll (“ oder in), Zentimeter (cm), Punkt (pt) und Pica (pi) zulässig, solange sie durch ihr Kürzel gekennzeichnet werden. Die Kennzeichnung kann wie üblich entfallen, wenn Sie die vorgegebene Einheit verwenden.

Neben den wechselnden Elementen und den Schaltflächen, über die die Bestätigung der Formatierung, ihr Abbruch und ihre Übernahme als Standardwert eingeben werden kann, verfügt das Dialogfeld über ein Vorschau-Feld, in dem die aktuellen Einstellungen grafisch dokumentiert werden. So haben Sie stets vor Augen, wie sich die Formatierungen auswirken. Gleich bleibt in allen Registerkarten auch die Dropdown-Liste Anwenden auf, über das der Wirkungsgrad der Formatierung festgelegt wird. Sie geben über das Feld an, ob die neuen Einstellungen für das ganze Dokument, von der Einfügemarke abwärts, für bestimmte Abschnitte oder nur für die markierte Passage gelten.

Das Feld Anwenden auf

Der Inhalt des Feldes Anwenden auf ist von den beiden Faktoren abhängig, ob das Dokument zum Zeitpunkt der Aktivierung des Dialogfelds Seite einrichten bereits über Abschnittswechselverfügt und ob eine Passage des Dokument markiert ist.

Solange keine Abschnittswechsel im Dokument eingegeben wurden, beziehen sich die Formatierungen zunächst auf ein Gesamtes Dokument.

Wollen sie sich nur auf den Rest des Dokuments beziehen, wählen Sie aus der Liste Anwenden auf für die Seitendefinition Dokument ab hier. Hiermit wird an der aktuelle Position der Einfügemarke ein Abschnittswechsel für eine neue Seite ins Dokument eingefügt. Die Formatierung gilt von dieser Stelle bis zum Ende des Dokuments.

Soll nur ein bestimmter Teil geändert werden, markieren Sie diesen und öffnen dann das Dialogfeld Seite einrichten. In der Liste Anwenden auf erscheint der Eintrag Markierter Text bzw. Markierte Abschnitte. Word fügt nun vor und nach der Markierung einen Abschnittswechsel ein. Die so eingegrenzte Passage wird gemäß Ihrer Eingaben formatiert, während das Seitenformat des umliegenden Textes erhalten bleibt

Sind bereits Abschnittswechsel vorhanden, betrifft die Formatierung, ohne Markierung, erst einmal den Aktuellen Abschnitt, in dem die Einfügemarke steht. Der Eintrag Gesamtes Dokument wirkt sich auf alle Abschnitte des Dokuments aus.

Beachten Sie, daß Eingaben im Dialogfeld Seite einrichten, noch nicht dadurch gesichert sind, daß Sie in die nächste Registerkarte wechseln. Erst die abschließende Bestätigung mit OK oder Ü macht die Formatierungen gültig.

Haben Sie eine abschnittsübergreifende Markierung gesetzt, lautet die Vorgabe unter Anwenden auf: Markierte Abschnitte. Alternativ zur Vorgabe Markierte Abschnitte können Sie wieder Gesamtes Dokumentanwählen, womit sich die Änderungen auf alle Abschnitte des Dokuments beziehen.

Gilt der unter Anwenden auf gewählte Bereich für verschiedene Abschnitte mit verschiedenen Formatierungen, werden die Eingabefelder des Dialogfelds leer angezeigt, die sich auf verschiedene bestehende Formatierungen erstrecken. Geändert werden nur jene Kriterien, in deren Feldern Sie Änderungen vornehmen. Leere Felder werden nicht angepaßt, sondern bleiben in der vorgegebenen Formatierung bestehen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.