Word: Seiten-, Spalten-, Abschnittswechsel

Gut, wenn der Text aus der Feder fließt. Doch das Dokument aus einem Guß gewinnt durch eine gute Struktur. So, wie Sie nicht alle Gedanken ohne Punkt und Komma aneinanderreihen und durch Absatz und Zeilenschaltungen die Reihe der Sätze unterbrechen, gehört zur guten Dokumentstruktur auch die Aufteilung des Textes auf die Druckseiten.

Word bietet Ihnen verschiedene Möglichkeiten, Druckseiten zu gestalten. Angefangen vom festen Seitenwechsel, der den folgenden Text auf eine neue Seite bringt, über Spaltensatz, wie er gerne bei Periodika eingesetzt wird, bis hin zur Mischung verschiedener Elemente und Seitengestaltungen, wofür das Dokument dann in separate Abschnitte aufgeteilt werden muß.

Die Form des Textes auf der Seite bestimmen Absatzeinzüge, Zeilenausrichtungen, Tabulatoren und nicht zuletzt die Möglichkeit, Textabsätze mit Rahmen oder farbigen Hinterlegungen zu betonen.

Das kleinste Element der Textgestaltung bilden schließlich die einzelnen Zeichen, die sich zu Wörtern fügen und weiter zu Sätzen. Auch hier bietet Word mancherlei Akzente und setzt Zeichen fett, unterstrichen oder gar bunt.

Nicht immer soll ein Dokument in der durchlaufenden Folge ausgedruckt werden, wie Word es automatisch formatiert. Zum Zeitpunkt der Einfügung eines manuellen Seiten- oder Spaltenwechsels sollte kein Text markiert sein, da der Wechsel diesen Text überschriebt.

Zur Gestaltung eines Textes gehört der feste Seitenwechsel, der z.B. neue Kapitel oder wichtige Thesen auf einer neuen Seite plaziert. Überdies bieten sich in Word der Spalten- und der Abschnittswechsel.

Die festen Wechsel lassen sich in Word über das Dialogfeld Einfügen > Manueller Wechsel eingeben und zum Teil spezifizieren.

Seitenumbrüche

Word bietet Ihnen eine flexible Möglichkeit, feste Wechsel in den Text einzufügen.

Einen Seitenwechsel fügen Sie folgendermaßen ein:

1. Öffnen Sie das Menü Einfügen.

2. Wählen Sie Manueller Wechsel.

3. Bestätigen Sie die Vorgabe Einfügen – Seitenwechsel mit OK oder drücken Sie die [Return]-Taste.

Der Tastenschlüssel [Strg][Return] entspricht dem Seitenwechsel, den Sie im Dialogfeld Manueller Wechsel vornehmen.

Der Text, der einem Seitenwechsel folgt, wird beim Ausdruck auf einer neuen Seite plaziert. In der Normal-, Gliederungs- oder Zentraldokumentansicht wird der feste Seitenwechsel im Dokument durch eine eng gepunktete Linie und die Angabe Seitenwechsel dargestellt; hierdurch unterscheidet er sich optisch vom festen Seitenwechsel, den Sie einem Absatz im Dialogfeld Format > Absatz im Register Textfluß zuordnen, dessen unbeschriftete gepunktete Linie etwas weitere Punktabstände kennzeichnen.

Ein fester Seitenwechsel läßt sich mit der [Entf]-Taste oder der [Backspace]-Taste löschen. Entfernen Sie einfach die gepunktete Zeile. Sie haben somit freien Zugriff auf das Setzen und Entfernen von Seitenwechseln während der Textbearbeitung.

Ein Spaltenwechsel wird durch eine gepunktete Linie und die Beschriftung Spaltenwechsel dargestellt. Die Punktfrequenz dieser Linie ist allerdings niedriger als die der Seitenwechsellinie. So lassen sich die beiden Linien unterscheiden. In der Layoutansicht wird der Spaltenwechsel in der Anzeige umgesetzt.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.