Handy & Telefon

handy, apple, iphone, android, sms, internet …

Hard- & Software

windows 8, windows 7, xp, office, outlook, tuning …

Heim & Hobby

auto, garten, hobbys, heimwerken, kochen, …

Internet & Medien

google, suchmaschinen, internet, browser, blogs …

Lifestyle & Leben

auto, beauty, wellness, geld, gesundheit, recht …

29.11.2000 Home » Word 2000

Word Serienbriefe: Steuersatzdatei

Eine separate Steuersatzdatei erstellen Sie nur, wenn Sie auf strukturierte Daten ohne Steuersatz zugreifen möchten. Beim Arbeiten mit Datenquellen, die Sie mit Word erstellen, oder bei externen Datenbanken, auf die Sie direkt zugreifen können, erübrigt sich in der Regel das Erstellen einer Steuersatzdatei.

Wenn Sie eine separate Steuersatzdatei brauchen, wählen Sie im Dialogfeld Seriendruck-Manager unter Datenquelle importieren den Eintrag Steuersatz-Optionen. Im DialogfeldSteuersatz-Optionen können Sie eine bestehende Steuersatzdatei Öffnen, wobei die Vorgehensweise im Dialogfeld Steuersatzquelle öffnen dem Zugriff auf bestehende Datenquellen entspricht.

Wenn Sie mit Erstellen eine neue Steuersatzdatei kreieren, entspricht die Vorgehensweise der Erstellung einer Datenquelle, wobei im Anschluß keine Erfassung von Daten stattfindet.

Neben einer Steuersatzdatei müssen Sie für den Seriendruck auch eine Datenquelle aktivieren, da die Steuersatzdatei selbst keine Datenfelder enthält und lediglich den Zugriff auf die Datenfelder einer Datenquelle steuert. Im Dialogfeld Seriendruck-Manager haben Sie dann unter Datenquelle > Bearbeiten Zugriff auf die beiden Dateien.

Nachdem Sie Ihre Datenquelle erstellt oder die Verbindung zu ihr hergestellt haben, bearbeiten Sie das Hauptdokument und fügen die Seriendruckfelder und den Standardtext ein.



Autor: Mirko Müller