Word: Standardsprache einstellen

Mitunter macht es durchaus Sinn, Word auf fremdsprachliche Korrespondenz vorzubereiten. Word verfügt über eine Funktion, die bereits während der Eingabe die Sprache des Textes erkennt. So wurde in der Tabelle der Kunstgegenstände beispielsweise aufgrund der englischsprachigen Objekte für diese die englische Sprache eingestellt. Das Wort „Summe“ wurde jedoch fälschlicherweise ebenfalls der englischen Sprache zugeordnet. Gerade bei Tabellen kann Word die Sprache nicht immer korrekt erkennen, so daß Sie diese Informationen nacharbeiten müssen.

Der Sprachwechsel innerhalb eines Dokuments wird über das Menü Extras eingegeben. Um eine Sprache zuzuweisen, markieren Sie die Passage und wählen mit dem Befehl Sprache bestimmen des Untermenüs Extras > Sprache die Sprache des markierten Textteils. Dies genügt, damit Word beim Einsatz von Thesaurus, Rechtschreibprüfung, Grammatikprüfung oder Silbentrennung automatisch auf die Wörterbücher der entsprechenden Sprache zugreift. Wird das korrekte Wörterbuch nicht gefunden, kommt ein Wörterbuch zum Einsatz, das der Sprache verwandt ist, beispielsweise statt Englisch (Nordamerika) das mitgelieferte Englisch (Großbritannien). Bleibt die Suche nach einem Ausweichlexikon erfolglos, so zeigt Word die Meldung, die Datei sein nicht gefunden worden, ignoriert die Passage und setzt seine Aktionen nach der fremden Passage fort.

Nun gibt es in Texten mitunter Passagen, für die kein Wörterbuch bereitsteht, oder die gar nicht zu überprüfen sind, da sie beispielsweise Zitate in alter Schreibweise enthalten. Die Sprachzuweisung bietet für diesen Fall die Möglichkeit, unter Sprache des markierten Textteils mit der Zuweisung (Keine Überprüfung) die markierte Textstelle von Silbentrennung, Rechtschreib und Grammatikprüfung auszuschließen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.