Word: Tabellen gestalten

Gerade Tabellen, die Sie über den Befehl Tabelle einfügen erstellt haben, sind nach einem Standardmaß formatiert – die Spalten haben alle die gleiche Breite und sind in der Regel über die gesamte zur Verfügung stehenden Seiten- oder Spaltenbreite verteilt, da Sie lediglich Spalten- und Zeilenanzahl sowie die Spaltenbreite bestimmt haben.

Sie können zwischen den Bearbeitungsmodellen für Tabellen wechseln. Tabellen, die mit Tabelle einfügen geöffnet wurden, lassen sich mit den Instrumenten von Tabellen und Rahmen bearbeiten, und für gezeichnete Tabellen stehen die Tabellenbefehle zur Verfügung.

Aber auch Tabellen die Sie über die Funktion Tabelle zeichnen erstellt haben sind nicht immer sofort in dem Format, wie Sie die Tabelle gerne im Dokument aufnehmen möchten. Eine Vielzahl von Formatierungsanforderungen ergeben sich erst während der Eingabe von Daten in eine Tabelle und können so auch erst während der Eingabe geändert werden.

Über die Befehle des Menü Tabelle und die Symbole der Symbolleiste Tabellen und Rahmen können Sie auch nachträglich Einfluß auf die Tabellengestatung nehmen – unabhängig davon ob Sie die Tabelle über den Befehl Tabelle erstellen oderTabelle zeichnen eingefügt haben.

Der Befehl Tabelle zeichnen steht innerhalb von Tabellen zur nachträglichen Erweiterung der vorhanden Tabellenstruktur zur Verfügung. Aktivieren Sie den Zeichenmodus mit einem Klick auf das Symbol Teballe zeichnen und ziehen Sie Zwischenlinien in die zu teilende Tabellenspalte- oder -zeile. Achten Sie darauf, daß Sie den Zeichenmodus nach beendeter Arbeit wieder deaktivieren müssen.

Der Befehl Zellen teilen dient ebenfalls zum nachträglichen Ändern der Zellenstruktur. Im Dialogfenster Zellen teilen, das Sie über den gleichnamigen Befehl im Menü Tabelle das Symbol in der Symbolleiste Tabellen und Rahmenöffnen, können Sie eine Zelle in einem Schritt in mehrere Spalten und Zeilen unterteilen. Im Gegensatz zum manuellen Setzen weitere Tabellenlinien wird der zur Verfügung stehende Platz gleichmäßig auf die neuen Zellen verteilt.

Das Radiergummi ermöglichen das nachträgliche Löschen und somit Zusammenführen von Spalten bzw. Zeilen. Aktivieren Sie das Radiergummi und markieren Sie die zu löschende Tabellenlinie per gedrückter linker Maustaste. Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie einmal die [Esc]-Taste. Ist die Funktion Tabelle Zeichnen aktiviert, können Sie das Radiergummie kurzfristig durch halten der [Shift]-Taste einschalten.

Über den Befehl Zellen verbinden können Sie Tabellenzellen ebenfalls Zusammenführen. Hierzu müssen Sie die Zellen jedoch zuerst markieren, bevor Sie den Befehl Zellen verbinden in der Symbolleiste Tabellen und Rahmen oder im Menü Tabelle ausführen können.

Vor allem bei mit der Funktion Tabbelle zeichnen erstellten Tabellen sind die einzelnen Zeilen mitunter ungleichmäßig angeordnet. Mit dem Befehl Zeilen gleichmäßig verteilen – im Menü Tabelle finden Sie den Befehl unter AutoAnpassen – werden markierte Zeilen auf dem durch die erste und letzte markierte Zeile begrenzten Raum gleichmäßig verteilt. Der Befehl Spalten gleichmäßig verteilen – im Menü Tabelle wieder unter AutoAnpassen -wirkt sich lediglich auf Spalten aus und steht wie auch der Befehl Zeilen gleichmäßig verteilen sowohl in der Symbolleiste Tabellen und Rahmen als auch im Menü Tabelle zur Verfügung.

Durch das Verbinden von Zellen lassen sich innerhalb einer Tabelle Zellen maximal über die ganze Zeilenbreite setzen. Solche Zellen bieten Raum für Überschriften oder Hauptpunkte bei gegliederten Tabellen. Gerade für die Formularerstellung, die sich mit der Tabellenfunktion auf einfache Art strukturieren läßt, bietet sich das Zusammenfassen und Splitten von Zellen an. Überdies bietet sich auf diese Weise die Möglichkeit, z.B. zwei Grafiken in benachbarten Tabellenzellen nebeneinander zu positionieren und ihnen über die volle Länge eine Bildunterschrift zuzuteilen. Ebenso lassen sich einzelne Zellen weiter unterteilen. Hierbei kann eine Zelle sowohl eine größere Anzahl von Spalten als auch Zeilen aufgeteilt werden.

Text wird innerhalb von Tabellenzellen zunächst am oberen Rand ausgerichtet, was durchaus Sinn ergibt, da oftmals mehrzeiliger Text in eine Zelle aufgenommen wird. Wenn jedoch in einer hohen Zelle nur sehr wenig Text erscheint, so ist es mitunter übersichtlicher den Text innerhalb der Zelle vertikal zu zentrieren oder am unteren Zellenrand auszurichten. Hierfür stehen Ihnen in der Symbolleiste Tabellen und Rahmen die Befehle im Dropdown-FeldZellausrichtung drei horizontale und drei Vertikale, also insgesamt 9 verschiedene Ausrichtungen zur Verfügung: Oben links ausrichten, Oben Mitte ausrichten, Oben rechts ausrichten, Mitte links ausrichten, Mitte ausrichten, Mitte rechts ausrichten, Unten links ausrichten, Unten Mitte ausrichten und Unten rechts ausrichten. Neben den horizontalen Ausrichtungen im Menü Zellausrichtung können selbstverständlich auch die Absatzausrichtungen in der Symbolleiste Format bzw. im Dialogfenster Format > Absatz nutzen. Hierbei steht Ihnen dann auch der Blocksatz zur Verfügung.

Der Textfluß innerhalb einer Tabellenzelle läßt sich ebenfalls ändern. Dies ist vor allem bei der Beschriftung von Tabellenzeilen sehr nützlich. Die Darstellung des Symbols Textrichtung ändert sich je nach der aktuellen Textrichtung und stellt stets die Textrichtung dar, die folgt wenn Sie den Befehl aktivieren. Zusätzlich zu diesem Symbol ändern sich sämtliche andere Symbole deren Funktion die Formatierung von Absätzen betreffen. Auch die Funktion der Cursortasten paßt sich an die veränderte Darstellung der Textrichtung an: Ein Druck auf die Taste Y bewegt die Einfügemarke nun konsequenterweise ein Zeichen vor- bzw. rückwärts.

Das Dialogfeld Zellenhöhe und -breite läßt sich nur aktivieren, wenn die Einfügemarke innerhalb einer Tabelle ist oder eine Markierung gesetzt wurde.

Exakte Definitionen der Zellenmaße lassen sich nur über das Dialogfenster Tabelleneigenschaften anwenden, über das Sie in einzelnen Registerkarten die Eigenschaften der Spalten und Zeilen modifizieren können.

Wenn sich die Einfügemarke in einer beliebigen Zelle der Tabelle befindet, gelten sowohl Zeile als auch Spalte der Zelle als markiert. Soll die Höhe mehrerer Zeilen gleichzeitig verändert werden, so müssen diese Zeilen zumindest zum Teil markiert sein. Bei der Veränderung mehrerer Spalten ist es erforderlich, die betreffenden Spalten ganz zu markieren

Bei der Formatierung einzelner Zellen, Zeilen oder Spalten bleibt die restliche Tabelle bedingt unverändert. Bedenken Sie, daß jede Veränderung des Tabellenlayouts ihre Wirkung auf alle benachbarten Zellen hat, die ja den Anschluß aneinander nie verlieren.

Die Ausrichtung der gesamten Tabelle können Sie auch über die Symbole Linksbündig, Zentriert und Rechtsbündig der Symbolleiste Format ändern. Hierzu müssen Sie jedoch zunächst die gesamte Tabelle markieren.

Die Registerkarte Tabelle des Dialogfensters Tabelleneigenschaften hält zunächst Befehle für die Ausrichtung der gesamten Tabelle sowie dem Textfluß um die Tabelle bereit. Wählen Sie zunächst unter Ausrichtung, ob Sie die Tabelle beispielsweise zwischen den Seitenrändern zentrieren möchten – was selbstverständlich nur dann von Erfolg ist, wenn die Tabelle nicht bereits die gesamte Seitenbreite einnimmt. Unter Textfluß können Sie bei kleineren Tabellen den umgebenden Text um die Tabelle fließen lassen. Je nach gewählter Ausrichtung wird unter Umgebend dieses Symbolisiert. Eine exakte Positionierung der Tabelle können Sie über das Dialogfeld Tabellenposition erreichen, das Sie mit einem Klick auf die Schaltfläche Position öffnen.

Den standardmäßigen Abstand zwischen Zellenbegrenzung und Zelleninhalt können Sie im Dialogfenster Tabellenoptionen ändern. Klicken Sie hierzu auf die Schaltfläche Optionen in der Registerkarte Tabelle des DialogfenstersTabelleneigenschaften. Unter Standardzellenbegrenzungen lassen sich die Begrenzungen für alle vier Ränder einzeln variieren.

Einen interessanten Effekt erhalten Sie, wenn Sie unter Standardzellenabstand das Kontrollkästchen Abstand zwischen Zellen zulassen aktivieren und einen Wert größer als 0 cm wählen. Nur wird zwischen den Begrenzungen und dem Inhalt der Zellen ein zusätzlicher Abstand eingefügt, der auch mit angepaßten Rahmenlinien deutlich erscheint.

Nachträgliche Änderungen in den Überschriftszeilen werden automatisch auf die folgenden Seiten übernommen.

Im Zusammenhang mit der Formatierung von Tabellen erweist sich der Befehl Tabelle > Überschriftenzeilen wiederholen als sehr nützlich. Dieser Menübefehl läßt sich nur aktivieren, wenn die Einfügemarke in der ersten Zeile einer Tabelle steht oder eine Markierung die erste Zeile der Tabelle einbezieht. Wenn Sie diese Option aktivieren – zu erkennen am Häkchen im Menü Tabelle – werden sämtliche Zeilen der Tabelle, die zum Zeitpunkt der Aktivierung markiert sind, nach einem Seitenwechsel innerhalb der Tabelle auf der neuen Seite wieder als Überschrift angezeigt. Die Formatierungen der Zeilen bleiben dabei erhalten.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.